Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Wunderschöne Industrienatur – der Emscher Landschaftspark blüht auf

Wunderschöne Industrienatur – der Emscher Landschaftspark blüht auf

Dass der Emscher Landschaftspark eine vielfältige Flora und Fauna bietet, ist mittlerweile sicher jedem klar. Vor allem mit der „Route der Industrienatur“ sollte man sich noch einmal beschäftigen, um die Schönheit von Landschaftspark und der Metropole Ruhr nachvollziehen zu können.

Die „Route der Industrienatur“ ist ebenfalls auf die Internationale Bauausstellung (IBA) Emscher Park zurückzuführen und unter der Trägerschaft des Regionalverbandes Ruhr entwickelt worden. Die Idee war es, die Naturvielfalt und die Schönheit des Emscher Landschaftsparks miteinander zu verknüpfen. Dies geschah dann durch die „Route der Industrienatur“, auf der an 19 Standorten interessante Naturaspekte vorgestellt werden. So gehören beispielsweise Parks wie der Westpark in Bochum oder der Landschaftspark Duisburg-Nord des Ruhrgebiets zur Route, aber auch Naturschutzgebiete wie das Gebiet Hallerey in Dortmund. Vor allem Naturschutzgebiete sind durch ihre Unberührtheit immer einen Spaziergang wert.

Bei einer Tour entlang der „Route der Industrienatur“ könnt ihr dann anhand der Informationstafeln viele interessante Dinge über die verschiedenen Besonderheiten des Emscher Landschaftsparks herausfinden. Vor allem bei einem Ausflug zum Haus Ripshorst in Oberhausen, das als Informationszentrum für den Emscher Landschafspark dient, könnt ihr euch dazu noch besser über die verschiedenen Tier- und Pflanzenvorkommen im Park rund um die Emscher informieren.

Pflanzenvielfalt im Emscher Landschaftspark

Wusstet ihr, dass viele der im Emscher Landschaftspark ansässigen Pflanzen unfreiwillig eingeschleppt wurden? Bei früheren Rohstoffim- und exporten während der Industrialisierung wurden Pflanzensamen unbemerkt sowohl in das damalige Ruhrgebiet als auch in ferne Länder „transportiert“. Ihr könnt also davon ausgehen, dass es ohne den regen Handel in den letzten Jahrhunderten nicht so eine Pflanzenvielfalt im Park gäbe. Allerdings wird es sicher auch in weit entfernten Ländern Pflanzen geben, die ursprünglich nur hier in Europa vorzufinden waren. Vielleicht entdeckt ihr ja auf einer Reise Pflanzen, die euch an eure Heimat erinnern.

Viele regionale Produkte

Auch die Landwirtschaft hat einen hohen Stellenwert im Emscher Landschaftspark, was sich an den zahlreichen regionalen Erzeugern zeigt, deren Produkte in den ansässigen Hofläden erworben werden können. Das zeigt sich auch auf dem „Genießermarkt“ am Haus Ripshorst, bei dem auch die Themen Nachhaltigkeit und Ökologie im Vordergrund stehen. Auch auf einer der zahlreich angebotenen, geführten Wander- oder Fahrrad-Touren durch den Emscher Landschaftspark können je nach Interesse viele Aspekte über die vielfältige Flora und Fauna in Erfahrung gebracht werden. Ihr werdet sicher Dinge erfahren, die ihr bisher noch nicht wusstet. Wer nicht auf Gruppentouren steht, kann sich ja auch einfach mal selbst auf die Suche durch das Ruhrgebiet begeben und den Emscher Landschaftspark auf eigene Faust erkunden und so intensive Eindrücke in die Natur bekommen.

Fest steht aber, sperrt Augen, Ohren und Nase auf. Denn bei näherer Betrachtung werdet ihr bestimmt euch noch unbekannte Pflanzen oder Tiere entdecken. Begebt euch auf die Suche durch den Emscher Landschaftspark und lasst euch von dem überraschen, was ihr so findet.