Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Wassersport im Emscher Landschaftspark: Schiffsmodellbau PHOENIX See Dortmund

Wassersport im Emscher Landschaftspark: Schiffsmodellbau PHOENIX See Dortmund

Es wird Sommer im Emscher Landschaftspark! Und wo lässt es sich bei Sonnenschein und wärmsten Temperaturen mit am besten aushalten? Na klar: Am Wasser :-) Wie gut, dass der regionale Park der Metropole Ruhr gleich so viele verschiedene Erlebnisorte zu bieten hat, an denen ihr das kühle Nass genießen könnt – sei es beim Baden im Seepark Lünen, beim Rad fahren durch die Industrienatur rund um den Beversee in Bergkamen, bei einer Entdeckungstour durch die Industriekultur im Schleusenpark Waltrop oder bei einer Schifffahrt über den Rhein-Herne-Kanal, dem Herzstück der Erlebnispassage KulturKanal im Emscher Landschaftspark.

Vielfältige Freizeitmöglichkeiten am Wasser in der Metropole Ruhr bietet euch auch der PHOENIX See in Dortmund. 1841 wurde auf dem Areal in Dortmund-Hörde in der Nähe der Hörder Burg die Hermannshütte errichtet, ein Stahlwerk, das nach englischem Vorbild mit dem damals innovativen „Puddelverfahren“ Stahl aus Roheisen erzeugte. Rund 160 Jahre später wurden die Stahlproduktion eingestellt und die Werksanlagen abgerissen, anschließend begannen 2005 die Bauarbeiten zur Umgestaltung der Industriebrache in ein attraktives Naherholungsgebiet mit großem See. Dabei wurde hier auch die Emscher wieder an das Tageslicht zurück geholt, die zuvor etwa 100 Jahre lang unter die Erde verbannt und unterirdisch über das Werksgelände geführt worden war. Heute fließt die renaturierte Emscher wunderschön anzusehen am Nordufer des PHOENIX Sees in einer breiten Gewässeraue entlang, in der sich mittlerweile viele Pflanzen und Tiere angesiedelt haben.

Schaufahren Schiffsmodellbau PHOENIX See Dortmund

Schaufahren Schiffsmodellbau
PHOENIX See
Dortmund

Ein wahres Freizeitparadies im Emscher Landschaftspark ist hier also in Dortmund-Hörde entstanden, das euch nicht nur zum Spazierengehen, Joggen, Radfahren, Boule-Spiel oder Skaten, sondern vor allem zum Wassersport einlädt. Neben Segel-, Ruder- oder Tretbooten, bei denen ihr selbst mit an Bord gehen könnt, tummeln sich regelmäßig auch kleine Modellschiffe auf dem See. Denn von April bis Oktober trifft sich die Interessengemeinschaft Schiffsmodellbau PHOENIX See Dortmund jeden Sonntag am ersten Holzsteg von der Hörder Burg aus gesehen und lässt, sofern es das Wetter zulässt, ihre Modelle fahren. Die Gemeinschaft besteht aus Einsteigerinnen und Einsteigern, Fortgeschrittenen und Profis, die hier zu einem regen Erfahrungsaustausch zusammen kommen und gemeinsam ihrem Hobby nachgehen. Ihre Modelle sind Nachbauten verschiedener Schiffstypen, die per Elektromotor oder Windkraft angetrieben werden – der Betrieb von Rennbooten und Modellschiffen mit Verbrennungsmotor ist nämlich auf dem PHOENIX See nicht erlaubt.

Wer mag, kann sich das Schaufahren einfach mal ansehen. Besucherinnen und Besucher, interessierte Modellbauerinnen und Modellbauer und all die, die es werden wollen, sind stets herzlich willkommen bei der Interessengemeinschaft Schiffsmodellbau PHOENIX See. So auch wir! Einer der Ansprechpartner der Interessengemeinschaft ist Soenke Janssen, der uns alles rund um das Thema Schiffsmodellbau ganz genau erklärt hat.

Fünf Fragen an Soenke Janssen, Interessengemeinschaft Schiffsmodellbau PHOENIX See Dortmund

1) Was genau ist eigentlich Schiffsmodellbau?
Schiffsmodellbau ist der vorbildgerechte, oder auch freie Nachbau von Schiffen, meist mit all deren Funktionen des Originals, sowie das Fahren dieser Schiffe auf dem Wasser.

2) Was fasziniert Sie am Schiffsmodellbau? Wie sind Sie zu diesem Hobby gekommen?
Faszinierend am Schiffsmodellbau ist zum einen die Technik, mit der die Funktionen miniaturisiert werden und die handwerkliche Arbeit, mit der die Modelle gebaut werden. Außerdem ist der Schiffsmodellbau ein guter Ruhepol, um im stressigen Alltag ein wenig Fernweh zu verspüren.

3) Ich interessiere mich grundsätzlich für Schiffsmodellbau, habe aber selbst keine Vorerfahrung. Welche Tipps oder Empfehlungen haben Sie für Einsteigerinnen und Einsteiger?
Man sollte nie blauäugig alleine in das Hobby starten. Am besten nimmt man vorher Kontakt zu Vereinen oder Interessensgemeinschaften auf. Lehrgeld hat sicherlich schon jeder gezahlt, nur ein kontinuierlicher Austausch bei Fragen und Problemen hilft enorm weiter.

4) Was macht den PHOENIX See in Dortmund als Standort für Schiffsmodellbau so attraktiv?
Der PHOENIX See in Dortmund ist auf Grund seiner Lage schon ideal für Schiffsmodellbau. Er ist groß genug, um auch große Modelle vernünftig fahren zu lassen und bietet genug Wind für Segler. Außerdem hat er eine hervorragende Wasserqualität.

5) Ich habe ein eigenes Schiffsmodell und würde es gern in der Gruppe fahren lassen, um mich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Kann ich einfach so bei einem Treffen der Interessengemeinschaft Schiffsmodellbau PHOENIX See vorbei schauen? Was muss ich beachten?
Grundsätzlich ist bei uns jeder willkommen! Wir treffen uns ganz unverbindlich von April bis Oktober sonntags von 10 Uhr bis 12 Uhr am PHOENIX See. Wichtig für das Fahren auf dem PHOENIX See ist, dass man sich im Vorhinein eine entsprechende schriftliche Genehmigung seitens des Seebetriebes der Stadt Dortmund einholt. Hier können wir aber auch notfalls den Kontakt vermitteln.