Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Veranstaltungen im Emscher Landschaftspark im Jahr 2015

Veranstaltungen im Emscher Landschaftspark im Jahr 2015

Man wünscht sich ein frohes neues und vor allem veranstaltungsreiches Jahr 2015. Damit man nicht den Anschluss oder den Überblick verliert, kommen hier die Empfehlungen für einige besondere neue sowie bereits etablierte Veranstaltungen im Jahr 2015 im Emscher Landschaftspark.

Die Ruhr Games 2015 haben ihre Weltpremiere vom 3. bis 6. Juni auf dem Welterbe Zeche Zollverein in Essen. Mehr als 10.000 Jugendliche werden inmitten des Emscher Landschaftsparks Gegensätze zusammenführen und kernolympische Disziplinen mit Actionsport verschmelzen lassen. Skateboard, Leichtathletik, Parkour, Wakeboard, Basketball und Tennis sind nur ein kleiner Auszug aus der facettenreichen Vielfalt an Wettbewerbsdisziplinen in denen junge Sportler aus ganz Europa gegen, aber vor allem miteinander antreten. Neben den sportlichen Highlights wird ein junges kulturelles Programm die Ruhr Games 2015 in der Metropole Ruhr begleiten – Bands, DJs, Breakdance, Theater, Graffiti – in vielen Bereichen treffen Talente auf internationale Spitzenkünstler und ein gegenseitiges Learning wird möglich.

Johan Simons ist der neue Intendant der Ruhrtriennale 2015 bis 2017. In Dinslaken debütiert die Triennale 2015 (14.08. bis 26.09.) mit der Uraufführung des Bühnenwerks „Accattone“ nach dem gleichnamigen Debütfilm von Pier Paolo Pasolini aus dem Jahr 1961 unter der Regie des Intendanten Simons. Das Thema der ums Überleben kämpfenden Menschen am Rande Roms wird untermalt von Arien, Chören und Kantaten von Bachs Matthäus und Johannes-Passion und zum ersten als Triennalenspielort unter dem Tonnengewölbe der Kohlenmischhalle Lohberg in Dinslaken aufgeführt. Die Triennale führt im September „Das Rheingold“ von Richard Wagner unter der Regie von Simons und der musikalischen Leitung von Dirigent Teodor Currentzis in der Jahrhunderthalle Bochum auf. Die Jahrhunderthalle Bochum ist eine 1902 in Düsseldorf demontierte Ausstellungshalle, welche ab 1903 in Bochum als Gebläsenmaschinenhalle für Hochöfen fungierte und im Jahr 2003 ihrer neuen Bestimmung als Messe- und Veranstaltungsort im Emscher Landschaftspark zugeführt wurde.

Das Traumzeit-Festival hat sich auf dem Gelände des Landschaftsparks Duisburg-Nord im Ruhrgebiet etabliert. Seit 1997 bis 2011 standen Jazz- und Worldmusik im Mittelpunkt des Traumzeit-Festivals, zum Jahr 2013 wurde aber eine Verjüngung des Festivals, der Zielgruppe und der musikalischen Ausrichtung vorgenommen, sodass Indie, IndieRock und elektronische Einflüsse die Bühnen beherrschen. Highlights aus den vergangenen zwei Jahren sind Bands und Künstler wie Editors, Alex Clare, Cat Power, Zaz, Shout Out Louds, Bonaparte, Mia, Judith Holofernes, Thees Uhlmann, Marcus Wiebusch und Selah Sue. Inmitten der, vom englischen Lichtkünstler Jonathan Park, illuminierten Industriestätte des alten Hüttenwerks Duisburg-Meiderich/Beeck werden vom 19. bis 21.06.2015 wieder einmalige Momente in einer einzigartige Kulisse und Atmosphäre stattfinden.

Geburtstage feiert man mit vielen guten Freunden. Daher verdoppelt das Juicy Beats Festival im Ruhrgebiet zum Jubiläum der 20. Ausgabe die Festivaltage und findet am 24. und 25. Juli statt. Das seit 1996 stattfindende Festival für elektronische Musik glänzt kontinuierlich in seinem Line-Up seit Jahren mit Top-Acts wie Fritz Kalkbrenner, Alle Farben, Frittenbude und 2 Many DJs aber auch genrefremden Künstlern und Bands aus den Bereichen Pop, Rap und Electro über Indie und Alternative bis hin zu Reggae und Urban-Beats, wie Casper, Fettes Brot, Alligatoah, The Notwist, Get Well Soon, Beth Ditto, K.I.Z. und vielen mehr. Das Besondere an der zweitägigen Ausgabe ist die thematische Splittung beider Tage, der erste Tag konzentriert sich auf große Mainacts um die Festwiese herum, während am zweiten Tag über 100 Acts auf 20 unterschiedlichen Bühnen im Westfalenpark, welcher im Zuge der Bundesgartenschauen, 1959, 1969 und 1991 entstanden ist, performen.

ExtraSchicht – Seit dem Jahr 2000 findet unter Fördertürmen, in historischen und noch genutzten Werkshallen und auf Halden in einer Sommernacht ein polyzentrisches Event mit vielen Facetten statt: Straßentheater, Musik von Klassik bis HipHop, Lichtkunst, Lesungen, Führungen, Projektionen, Performances und viele weitere Inszenierungen werden gezeigt. Jahr für Jahr sind von 18 bis 2Uhr über 160.000 Besucher auf der ExtraSchicht in der Metropole Ruhr unterwegs auf der Tour zwischen den unterschiedlichen Spielorten und lassen sich durch Shuttle-Busse durch die Nacht der Industriekultur fahren. Im Jahr 2014 waren die Slinky Springs to Fame Oberhausen, der Nordsternpark Gelsenkirchen, der Gasometer Oberhausen, das Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop und das Welterbe Zollverein nur einige der Spielorte und am 20. Juni 2015 kann man sich wieder an vielen Orten im Emscher Landschaftspark von dieser außergewöhnlichen Nacht faszinieren lassen.

Der 33. Ruhrgebietswandertag findet am letzten Sonntag im April (26.04) in Bochum statt und hält viele Routen und Varianten durch den Emscher Landschaftspark bereit. Ob zu Fuß oder mit dem Rad – im vergangenen Jahr wurden insgesamt sieben unterschiedliche Touren und Wanderungen angeboten und da wird die diesjährige Ausgabe mit Sicherheit in nichts nachstehen. Der Regionalverband Ruhr und der Sauerländische Gebirgsverein haben eine Radwanderung, eine geologische, eine kulturgeschichtliche, eine Familien- und eine Fußwanderung sowie Geocaching Schnuppertouren und eine Stollenführung in der Metropole Ruhr angeboten. Nachdem dem letztjährige Ruhrgebietswandertag dem Pfingststurm zum Opfer fiel kann man sich dieses Jahr auf ein abwechslungsreiches Programm freuen welches sein Finale im dem Abschlussfest auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Hannover in Bochum findet.

Wer anstatt zu wandern lieber laufen möchte kann am 17. Mai 2015 mit dem Vivawest-Marathon durch die vier Ruhrgebietsstädte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck. Start und Ziel liegen in der Altstadt von Gelsenkirchen, die erwarteten 6.000 Teilnehmer werden durch die Streckenführung in den Genuss von echter Industriekultur kommen und passieren auf ihrem 42,195 Kilometer langen Weg Zechensiedlungen, alten Fördertürmen und joggen durch den Nordsternpark Gelsenkirchen und über das Gelände vom Welterbe Zollverein. Wer diese Strecke als Schnellste/r zurücklegt und aus dem Ruhrgebiet kommt wird dann ganz offiziell zum Ruhrgebietsmeister auf der Marathonstrecke gekürt.

Und wer in seiner Freizeit anstatt zu wandern und zu joggen lieber picknickt, der darf sich freuen, denn spätestens im Mai eröffnet der Regionalverband Ruhr wieder die Picknicksaison im Emscher Landschaftspark.