Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Unternehmensgründung im Emscher Landschaftspark: Triple Z – ZukunftsZentrumZollverein

Unternehmensgründung im Emscher Landschaftspark: Triple Z – ZukunftsZentrumZollverein

Ihr habt eine innovative Geschäftsidee, die ihr weiter entwickeln wollt? Oder ihr habt bereits ein kleines Start-up-Unternehmen gegründet und seid auf der Suche nach geeigneten Geschäftsräumen? Dann mal aufgepasst! Im Emscher Landschaftspark sind in den letzten Jahrzehnten im Rahmen des Strukturwandels zahlreiche Flächen stillgelegter Zechen, Kokereien und Hütten zu neuen Orten der Arbeit in der Metropole Ruhr umgestaltet worden. Neue Gewerbe-, Wissenschafts- und Dienstleistungsparks sind ebenso entstanden wie Gründer- und Technologiezentren mit idealer Infrastruktur für Existenzgründer und Entwicklungspotential für wachsende Unternehmen. Hier findet ihr günstige Mieten für Büros, florierende Netzwerke und Schnittstellen zwischen verschiedenen Branchen für euren Weg in die Selbstständigkeit.

Triple Z_Haupteingang

Haupteingang Triple Z, Essen

Eines dieser Gründerzentren ist das ZukunftsZentrumZollverein, kurz Triple Z genannt, das sich in Essen-Katernberg auf dem Gelände der ehemaligen Schachtanlage 4/5/11 der Zeche Zollverein befindet. Das Zentrum ist räumlich über den Bahntrassenradweg Nordsternweg und kleine Freiflächen an den Emscher Landschaftspark angebunden. Als kreative Firmenschmiede bietet es verschiedene Büros, Konferenzräume und Produktionsflächen, die sich vor allem an die Bedürfnisse und Wünsche junger Start-ups richtet. Über 90 Unternehmen mit rund 600 Beschäftigten aus verschiedenen Branchen sind aktuell hier angesiedelt.

Wir haben uns für euch vor Ort im Triple Z umgesehen. Wie das Zentrum entstanden ist, was es leistet und wie ihr euch mit eurem Start-up hier niederlassen könnt, hat uns Dirk Otto, Vorstandsvorsitzender der Triple Z AG und Zentrumsleiter, erklärt.

 

Sechs Fragen an Dipl.-Ing. Dirk Otto, Vorstandsvorsitzender der Triple Z AG

1. Im Masterplan Emscher Landschaftspark lässt sich für das Projekt Triple Z das Schlagwort „neues Leben in alten Mauern“ finden. Woher kam der Impuls zu diesem „neuen Leben“?

Triple Z_Stellwerk

Stellwerk Zollverein am Nordsternweg, Essen

Triple Z ist das erste große Projekt des Essener Konsens, der für Arbeitsmarktprojekte in den 1990er Jahren in der Stadt Essen steht. Die Idee, ein Technologie- und Gründerzentrum im Essener Norden zu etablieren, stammt aus dem Jahr 1994 und wurde im Rahmen der Auseinandersetzung mit neuen Ansätzen für Arbeitsmarkt und Beschäftigungspolitik geboren, denn der Norden der Stadt war der am stärksten vom Strukturwandel betroffene Bereich in Essen. Also bot es sich hier vor dem Hintergrund der Schaffung von Ersatzarbeitsplätzen ganz besonders an, die Idee eines Gründerzentrums zu diskutieren. Ein Vorbild war dabei u.a. das „London Business Village“, alte Industriehallen 1850/60 gebaut, die umgenutzt und als Technologiezentrum etabliert wurden. Im ersten Ansatz hieß das Projekt daher noch „Essen Business Village“, wurde allerdings später in ZukunftsZentrumZollverein, kurz Triple Z, umbenannt.

2.Wie sah der Weg nach Stilllegung der Schachtanlage zum neuen Zentrum aus?

Gebäude 9_Triple Z

Gebäude 9, Produktionshalle, Triple Z, Essen

Als die Ruhrkohle AG, die die Schachtanlage zuletzt als Ausbildungswerkstatt nutzte, 1995 den Betrieb der Werkstatt einstellte, bot sich die Anlage als geeignete Fläche für ein Gründerzentrum an, weil sie kleine Werkhallen, ehemalige mechanische Werkstätten, Schweißwerkstätten, eine kleine Schmiede, Lagerräumlichkeiten und Büros hatte und somit vor Ort all das vereinte, was im Konzept für das Zentrum notwendig und gefordert war. Denn das Triple Z sollte eine kreative Mischung werden, kein branchenorientiertes Zentrum, sondern den Mix aus verschiedenen Dienstleistungen, Handwerk und Produktion abbilden, den man in einer Kommune findet. Um die Umsetzung des Zentrums und den Erhalt der Zechengebäude zu finanzieren, wurde zum ersten Mal deutschlandweit das Instrument der Aktie genutzt, um Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtteil für das Projekt zu begeistern. Die Triple Z AG hat aktuell über 1.500 Aktionäre, die gezielt Aktien gekauft haben, um gemeinsam Strukturwandel vor Ort zu betreiben und die Schachtanlage zu erhalten, die den Stadtteil Katernberg stark geprägt, vielen Bewohnern als Arbeitsstätte gedient und die Wohnbebauung im Umfeld mitbestimmt hat. Triple Z war somit ein gewagtes Projekt, mit dem Anspruch nachhaltig zu sein, aber letztendlich ein gelungener Versuch, lokale Ökonomie und positive Stadtentwicklung miteinander zu verknüpfen und gleichzeitig erstmals ein gesamtes Ensemble von Industriegebäuden zu erhalten.

3. Was will das Triple Z für Katernberg, für Essen und die Metropole Ruhr leisten?

Momentan befinden sich am Standort ZukunftsZentrumZollverein über 90 Unternehmen mit rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Im Laufe der Zeit waren insgesamt um die 400 Unternehmen vor Ort ansässig. Und genau diese Dynamik ist erwünscht! Das optimale Prinzip lautet: Junge Unternehmen sollen sich hier ansiedeln, kontinuierlich wachsen und sich anschließend im Umfeld niederlassen, um den Essener Norden weiterhin zu stärken. Die Aufgabe des Triple Z war und ist es daher, positiv mit auf das Umfeld, die Umgebung und den Stadtteil einzuwirken und andere Partner und Dritte davon zu überzeugen, dass hier auf Dauer ein prosperierender Standort entsteht.

4. Was zeichnet den Standort Triple Z besonders aus und macht ihn für Start-ups attraktiv?

Triple Z_Bistro

Gastronomie Kanne Lohni, Triple Z, Essen

Konferenzraum_Triple Z

Konferenzraum “Waschkaue”, Triple Z, Essen

Das Triple Z verfügt mit zehn Gebäuden in der Bewirtschaftung über ein einmaliges Ambiente der Industriekultur und über eine Größenordnung, die eine erfolgreiche Positionierung am Markt ermöglicht und mit stabilen Strukturen und Serviceleistungen ein Alleinstellungsmerkmal präsentiert. Das Zentrum bietet aktuell eine Gewerbefläche von rund 11.000 m² zur Vermietung an, die perspektivisch noch ausgebaut und erweitert wird. Es gibt viele kleine charmante Büros, ausgerichtet für Start-ups, mit einem entsprechenden Paket. Denn wir sind ein Netzwerk mit engen Kontakten zur Industrie- und Handelkammer, zur Wirtschaftsförderung oder zur Kreishandwerkerschaft und pflegen einen regen Austausch zu anderen Zentren und kommunalen Institutionen, von denen natürlich auch unsere Mieter profitieren. Außerdem halten wir viele Beratungs- und Serviceleistungen bereit, wie Gründungs- und Unternehmenssprechtage, Konferenzräume in unterschiedlichen Größen und eine eigene Gastronomie. So können sich unsere Mieter jederzeit in Tagesbüros und Tagungsräumen bis zu 150 Personen zu verschiedenen Anlässen angemessen präsentieren, ohne Equipment und Catering selbst vorhalten zu müssen. Und in den Nebenkosten der Miete ist die Nutzung von Toiletten, Fluren, Duschen oder Umkleiden bereits enthalten, d.h. die Mietparteien müssen sich um solche Sachen wie Reinigung, Toilettenbestückung, usw. nicht kümmern.

5. Was sind die Voraussetzungen für Unternehmen, sich im Triple Z anzusiedeln? Welche Einschränkungen gibt es?

Prüfstand_Triple Z

Eingangsbereich Prüfstand, Triple Z, Essen

Wir sind kein Einzelhandelsstandort, der Einzelhandel ist hier komplett ausgeschlossen. Ansonsten nehmen wir natürlich auch keine Großkonzerne an, sondern versuchen als Technologie- und Gründerzentrum selbstverständlich in erster Linie Unternehmensgründer und -gründerinnen als Mieter zu gewinnen. Es sind auch mal ein paar Unternehmen dazwischen, die schon mehrere Jahre am Markt sind und den Standort hier auch mal länger nutzen, weil sie stark gewachsen sind und sich die Neuansiedlung an anderer Stelle aus verschiedenen Gründen verzögert. Das sind die typischen Erfolgsstorys: Man beginnt hier beispielsweise als Ingenieur in einem kleinen Büro zu zweit, dann weitet sich das Unternehmen aus auf 80 m² Produktionsfläche und verfügt irgendwann über 1.000 m² Büro- und Hallenfläche.

6. Ich habe ein Start-up-Unternehmen gegründet und suche geeignete Geschäftsräume. Wie sieht meine Vorgehensweise für eine Ansiedlung im Triple Z konkret aus?

Zuerst führen wir ein unverbindliches Gespräch mit Ihnen, in dem Sie uns Ihr Vorhaben,  Hintergründe zu Ihrer Unternehmensgründung und Ihren Businessplan erläutern. Wir prüfen dann, ob Sie eine Ergänzung für das Portfolio des Triple Z bieten. Und wenn wir davon überzeugt sind, dass Ihre Idee spannend und tragfähig ist und der Businessplan gelebt werden kann, dann setzen wir gern den Mietvertrag mit Ihnen auf. In der Regel wird der Vertrag auf 5 Jahre angesetzt, wobei eine Kündigung jederzeit innerhalb von 6 Monaten möglich ist. So ist gleichermaßen eine Sicherheit für den Mieter und für das Zentrum gewährleistet.

 

Falls ihr jetzt neugierig auf das ZukunftsZentrumZollverein geworden seid, euch für ein Beratungsgespräch interessiert oder bereits konkrete Pläne für die Anmietung eines Büroraumes habt, dann schaut einfach mal auf der Webseite des Zentrums vorbei: www.triple-z.de. Hier findet ihr alle wichtigen Informationen und Ansprechpartner für eure ersten Schritte in die Selbstständigkeit!