Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Taucher im Nordpark Duisburg e.V.

Taucher im Nordpark Duisburg e.V.

Tauchen in der Metropole Ruhr? Das ist möglich! Auch im Ruhrgebiet lässt sich das Unterwasser-Hobby ausüben. Zum Beispiel im Gasometer im Landschaftspark Duisburg-Nord. Das  riesige Stahlbecken mit  45 Metern Durchmesser und 13 Metern Tiefe präsentiert eine Unterwasserlandschaft der besonderen Art, die es zu entdecken und erkunden gilt. Ein außergewöhnliches Abenteuer und eines der attraktiven Freizeitangebote, die der Emscher Landschaftspark in der Metropole Ruhr bietet.

Der Landschaftspark Duisburg-Nord verbindet auf einer Fläche von 180 Hektar Erholung, Kultur, Sport und Freizeit mit Industriekultur und Industrienatur. Er verknüpft vermeintliche Gegensätze miteinander und erschafft so ein breites Angebot, bei dem für euch mit Sicherheit auch etwas Passendes dabei ist. Kulturelle Veranstaltungen wie Inszenierungen der Ruhrtriennale, Sport- und Spielbereiche wie der Hochseilparcours, der alpine Klettergarten und Abenteuerspielplatz sowie weitere Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten warten im Landschaftspark Duisburg-Nord auf euch.

1993 gründeten 11 Hobbytaucher den Verein Taucher im Nordpark Duisburg e.V. und absolvierten die ersten Tauchgänge im Landschaftspark Duisburg-Nord. Neben dem Möllerbunker und den Rundklärbecken nutzen die Wassersportler seit 1998 auch den Gasometer. Der ehemalige Gasspeicher mit bis zu 20.000 Kubikmetern Fassungsvermögen ist mittlerweile mit einem künstlich angelegten Riff sowie dem Wrack einer Motoryacht attraktiv ausgestattet.

Ihr wollt auch mal im Emscher Landschaftspark abtauchen und Industriekultur unter Wasser erleben? Dafür bietet der Landschaftspark Duisburg-Nord in der Metropole Ruhr Ausbildungsmöglichkeiten für Einsteiger und Aufbaukurse für Fortgeschrittene an. Ihr seid euch nicht sicher, ob Tauchen wirklich etwas für euch ist? Kein Problem, die Taucher vom Nordpark Duisburg e.V. bieten für Jung und Alt ein kostenloses Schnuppertauchen im Schwimmbecken an. Dazu haben wir Peter Hoppe vom Verein Taucher im Nordpark Duisburg e.V. ein paar Fragen zum Tauchen im Emscher Landschaftspark gestellt.

Drei Fragen an Peter Hoppe, 1. Vorsitzender des Vereins Taucher im Nordpark Duisburg e.V.:

  1. Was macht das Indoor-Tauchen im Emscher Landschaftspark für Sie so attraktiv?

Zunächst einmal ist das Tauchbecken mit rund 21.000 Kubikmetern Wasser sehr groß. Dann ist es nicht nur ein Schwimmbecken, sondern es gibt unter Wasser viel zu sehen: Zum Beispiel ein altes Flugzeug, ein Schiffswrack, ein Riff… Und das Beste daran ist, dass die Sicht hier richtig gut ist. Viel besser als beispielsweise in einem See.

  1. Wie kam es zu der Idee, einen Ort der Industriekultur wie den Gasometer im Landschaftspark Duisburg-Nord in ein Tauchbecken zu verwandeln?

Also erstmal muss man sagen: Taucher haben immer irgendwie ein Macke! Das Becken war einfach mit Regenwasser vollgelaufen. Einer der Taucher ist dann reingesprungen, und da war sie, die Idee…

  1. Wem würden Sie empfehlen, das Tauchen im Landschaftspark Duisburg-Nord einmal auszuprobieren?

Grundsätzlich würde ich das jedem empfehlen. Vorausgesetzt natürlich, der Mensch ist gesund. Weil der Tauchgasometer von einem öffentlichen Betreiber geführt wird, ist das Becken ja für jedermann zugänglich. Und da wir das Schnuppertauchen anbieten, kann es auch jeder wagen, ohne sich direkt für einen Kurs anmelden zu müssen. Vor allem bietet sich der Besuch im Gasometer  an, wenn man plant, im Urlaub mal tauchen zu gehen. Da ist es gar nicht schlecht, das vorher schon einmal im sicheren und unverbindlichen Rahmen zu testen.