Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Tag des Apfels an der Ökologiestation des Kreises Unna

Tag des Apfels an der Ökologiestation des Kreises Unna

Sonne, Sonne, Sonne! Es ist ein strahlender Herbsttag, und wenn wir nicht genau wüssten, dass es bereits Mitte Oktober ist, könnten wir unseren heutigen Besuch beim „Tag des Apfels“ an der Ökologiestation des Kreises Unna in Bergkamen glatt für einen Sommerausflug in den Emscher Landschaftspark halten. In Jeans und T-Shirt betreten wir das Gelände des ehemaligen „Oberhof Heil“, der 1990 vom Kreis Unna erworben wurde und im Rahmen der Internationalen Bauaustellung (IBA) Emscherpark in eine Ökologiestation umgestaltet worden ist, die als Ort der Umweltbildung und als Zentrum für Naturschutz wichtige Aufgaben für die Erhaltung und Pflege von Natur und Umwelt in der Metropole Ruhr übernimmt. Das Umweltzentrum Westfalen, die Biologische Station Kreis Unna, der Naturschutzbund Deutschland, die Naturförderungsgesellschaft für den Kreis Unna, die Neuland GmbH und der RVR Ruhr Grün arbeiten hier seit Jahren unter einem Dach und feiern heute mit dem „Tag des Apfels“ ein buntes Familienfest für Jung und Alt. „Damit präsentiert sich die Ökologiestation des Kreises Unna in Bergkamen geschlossen mit all ihren Institutionen und zeigt: Gemeinsam sind wir stark!“ erzählt uns Agnès Teuwen vom Umweltzentrum Westfalen. Außerdem präsentieren noch weitere Naturschutz- und Umweltorganisationen, Vereine, Bauernhöfe und auch Privatleute ihr vielfältiges Angebot, informieren über ihre Arbeit und bieten ihre Produkte an.

Tag des Apfels Ökologiestation des Kreises Unna Bergkamen

Tag des Apfels
Ökologiestation des Kreises Unna
Bergkamen

Im Mittelpunkt bei diesem Familienfest steht natürlich unser Lieblingsobst – der Apfel! Schon von weitem leuchten uns die knackigen Vitaminbomben in rot, goldgelb oder grün entgegen. Regionale Höfe haben ihre reiche Ernte mit dabei und laden zum Probieren ein. Ob süß oder säuerlich, kräftig oder würzig-aromatisch, ob mit festem, saftigem oder lockerem Fruchtfleisch, ob mit rauer oder glatter, glänzender Schale: Bei den vielen verschiedenen Sorten ist auf jeden Fall die gewünschte Geschmacksrichtung mit dabei. Mundgerecht, in Scheiben geschnitten, stehen Elstar, Santana, Jonagold, Holsteiner Cox und Boskoop zum Naschen bereit. Natürlich testen auch wir das köstliche Obst und schauen, welchen Favoriten wir finden. Aromatisch-würzig mit säuerlicher Note schmeckt der Holsteiner Cox, der bis zu 15 Zentimeter groß werden kann. Der Jonagold schmeckt dagegen fruchtig und süß, sein Fruchtfleisch ist zudem locker und saftig. Den schönsten Namen hat auf jeden Fall der Ingrid Marie. Oder müsste man in diesem Fall die Ingrid Marie sagen? Diese klassische Apfelsorte aus dem Alten Land bei Hamburg hat eine knallrote, feste Schale und schmeckt fein-säuerlich. Sehr lecker, finden wir! Auch der Boskoop ist eine alte Apfelsorte. Ihn kann man besonders gut zum Kochen und Backen verwenden und er ist die perfekte Wahl für einen heißen, gefüllten Bratapfel mit Vanillesauce. Natürlich lassen sich aber auch neue Apfelsorten probieren, wie der Topaz aus Tschechien, der kaum anfällig für Krankheiten ist und ebenfalls etwas säuerlich schmeckt. Wer an den Bauernhofständen auf dem Vorplatz der Ökologiestation noch zu wenig Auswahl an Apfelsorten hat, der sollte unbedingt der Apfelsorten-Ausstellung im Inneren des alten Hofgebäudes einen Besuch abstatten. Zahlreiche Körbchen mit dem leckeren Kernobst und Kurzinformationen zu den jeweiligen Sorten werden hier präsentiert und wir lernen hier unter anderem „Prinz Albert von Preußen“, „Krügers Dickstiel“ und den „Horneburger Pfannkuchenapfel“ kennen. Für welche Süßspeise der sich wohl am besten eignet? :-) Im Ausstellungsraum findet auch die pomologische Beratung statt. Apfelexperten und Obstkundler, sogenannte Pomologen, sitzen hier bereit, um Hobbygärtnerinnen und -gärtnern ihre Fragen zu beantworten. Wer sich nämlich unklar ist, welche Sorten er oder sie im eigenen Garten eigentlich aufzieht und erntet, findet hier Hilfe. Die mitgebrachten Äpfel werden von den Experten ganz genau unter die Lupe genommen und ihre Sorte bestimmt. Dazu gibt es Hintergrundwissen zu dem Obst und Tipps zur Aufzucht.

Kürbisschnitzen Tag des Apfels Ökologiestation des Kreises Unna Bergkamen

Kürbisschnitzen
Tag des Apfels
Ökologiestation des Kreises Unna
Bergkamen

Uns zieht es wieder hinaus in die Sonne und wir schlendern an den Ständen im großen Innenraum der Ökologiestation entlang wieder hinaus ins Freie. „Der ‚Tag des Apfels‘ findet heute zum 23. Mal statt“, erzählt uns Michael Bub vom Umweltzentrum Westfalen. „In den ersten Jahren war alles noch ganz klein, da gab es nur ein paar Stände vorne auf dem Vorplatz. Das glaubt man gar nicht mehr, wenn man das fröhliche, bunte Familienfest heute so sieht.“ Denn insgesamt präsentieren sich mittlerweile rund 60 Aussteller und Ausstellerinnen auf der ehemaligen Hofanlage. Wir bummeln ausgiebig umher und stöbern mal hier und mal da. Edle Feinkost, feine Fruchtaufstriche, hochwertige Öl- und Essigsorten, Gewürze, Liköre, Käse, Backwaren, frisches Fleisch, Obst und Gemüse gibt es ebenso im Angebot wie Schmuck, Bekleidung, Geschenkartikel und – ja, man mag es bei dem Wetter kaum glauben, aber es ist schon wieder fast soweit – stimmungsvolle Weihnachtsdekoration. In einem der Pavillonzelte treffen wir Mariam, die die Backwerke für den Apfelkuchenwettbewerb entgegen nimmt. „Bei diesem Wettbewerb kann jeder teilnehmen, der gerne backt“, erklärt uns Mariam. „Einzige Bedingung: Äpfel müssen als Zutat enthalten sein. Ansonsten ist es ganz egal, ob eine Obsttarte, ein Blechkuchen oder eine Torte eingereicht werden. Eine Jury bewertet dann am Nachmittag die Kuchen nach Optik und Geschmack und vergibt Punkte. Die Kuchen, die am Ende die meisten Punkte erzielen, gewinnen den Wettbewerb, und damit auch ihre Bäcker und Bäckerinnen.“ Die dürfen sich dann über einen liebevoll zusammengestellten Präsentkorb freuen, der mit Feinkost, Koch- und Backbüchern gefüllt ist. Nach dem Wettbewerb werden die Kuchen dann verkauft, damit sich auch die Besucher und Besucherinnen an den Leckereien erfreuen können.

Apfelpresse Tag des Apfels Ökologiestation des Kreises Unna Bergkamen

Apfelpresse
Tag des Apfels
Ökologiestation des Kreises Unna
Bergkamen

Beim Anblick der köstlichen Kuchen bekommen wir direkt Appetit und wir schauen uns das kulinarische Angebot auf dem „Tag des Apfels“ einmal genauer an. Hier gibt es wirklich nahezu alles, was das Herz begehrt: Reibekuchen, Erbseneintopf, Backkartoffeln, Wurst, Steak und Fleischkäse vom Grill in NEULAND-Qualität, Heckrindgulasch, süße und herzhafte Crêpes, Kürbis- und Linsensuppe. Fatma, die zum ersten Mal beim „Tag des Apfels“ in Bergkamen mit dabei ist, präsentiert eine Auswahl an süßen und herzhaften Speisen aus der türkischen Küche. „Alles selbstgemacht“, erzählt sie uns und erklärt, was wir an ihrem Stand alles probieren können. „Das hier sind gefüllte Weizenbällchen mit Hackfleisch, hier sind Salate mit Couscous und Bulgur, das hier ist Baklava, eine Süßspeise, die in Sirup eingelegt wird.“ Wir lernen auch „Sarma“ kennen, das sind gefüllte Weinblätter, die in der türkischen Küche sehr beliebt sind. Letztendlich entscheiden wir uns für Couscous-Salat, gefüllte Weizenbällchen, Backkartoffeln und herzhafte Crêpes. Wir setzen uns an die herbstlich mit Maiskolben, Zierkürbissen und Stroh geschmückten Holztische und lassen es uns schmecken, während die mobile Band „Dixie Kings“ für musikalische Unterhaltung sorgt. Zum Nachtisch gibt es ein Stück frisch gebackenen Kuchen von den Landfrauen, Baklava, Obstspieße mit Apfelstücke in Schokolade und ein Glas süßen Apfelsaft, den die Naturförderungsgesellschaft für den Kreis Unna (NFG) vor den Augen der Besucher und Besucherinnen frisch aus Äpfeln von regionalen Streuobstwiesen presst.

Es ist so ein schöner Tag im Emscher Landschaftspark und wir sehen uns weiter auf dem „Tag des Apfels“ um. Es herrscht eine wunderbare Stimmung. Gäste, Aussteller und Veranstalter sind gleichermaßen zufrieden und gut gelaunt. Wir besuchen die Kaninchenschau des Rassekaninchenzuchtvereins „Züchterstolz Bergkamen e.V.“, basteln Bleistift-Windmühlen, schnitzen Kürbisse für Halloween und lassen leckeres Stockbrot über einem großen Lagerfeuer knusprig backen. Viel zu schnell geht dieser wunderschöne Tag zu Ende. Bevor wir uns wieder auf dem Heimweg machen, schauen wir noch einmal kurz im traditionell nach westfälischer Art gestalteten Bauerngarten der Ökologiestation vorbei und spazieren den Wildbienen-Lehrpfad entlang. Denn die Ökologiestation des Kreises Unna hat neben dem „Tag des Apfels“ noch viele weitere Attraktionen zu bieten. Schaut doch einfach mal bei einem eurer nächsten Ausflüge in den Emscher Landschaftspark hier vorbei. Es lohnt sich auf jeden Fall! :-)