Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Ruhrtriennale – Festival der Künste rund um die Jahrhunderthalle Bochum

Ruhrtriennale – Festival der Künste rund um die Jahrhunderthalle Bochum

Auf einen Ausflug geht es für uns heute zwar nicht, dafür haben wir aber einen exklusiven Veranstaltungstipp für die Zeit zwischen dem 21. August und dem 29. September für euch: Die Ruhrtriennale 2019. Gemeinsam nehmen wir die Programmpunkte des diesjährigen Kunstfestivals unter die Lupe und schauen uns nach besonders reizenden Veranstaltungen um.

Seit 2002 findet die Ruhrtriennale jährlich unter alle drei Jahre wechselnder künstlerischer Leitung statt. Darsteller und Darstellerinnen aus aller Welt reisen an und führen unter anderem Theater, Tanz und Musik auf. Schauplätze hierfür sind Industriedenkmäler des Ruhrgebiets und so verwandeln sich beispielweise die im Emscher Landschaftspark gelegene Zeche Zollverein in Essen, der Landschaftspark Duisburg-Nord oder die Maschinenhalle der Zeche Zweckel in Gladbeck zu den insgesamt 13 Spielstätten des Festivals. Das Zentrum der Triennale ist und bleibt aber die Bochumer Jahrhunderthalle mit dem angrenzendem Dampfgebläsehaus und der Turbinenhalle.

Wir nehmen uns das bunte Programm vor und klicken uns durch die anstehenden Veranstaltungen. Jeden Spätsommer wird die Ruhrtriennale unter einem anderen Oberbegriff abgehalten. 2019 liegt der Fokus auf dem Thema Europa und europäische Selbstkritik. Die Künstlerinnen und Künstler setzen sich intensiv mit der privilegierten europäischen Existenz sowie auch den Konsequenzen der Dominanz Europas auseinander. Zudem werden Fragen nach aktuellen Demokratieverhältnissen und Demokratieverlust in den Raum geworfen. Andere Arbeiten widmen sich möglichen, neuen Zukunftsmodellen. Mit insgesamt 35 Produktionen, von denen 14 Ur- und Erstaufführungen sind, lockt das Kulturfestival die Zuschauerschaft in die Metropole Ruhr. Nachdem es im letzten Jahr um den Blick der Länder des globalen Südens auf Europa ging, geht das Festival mit dem für drei Jahre festgesetzten Themenschwerpunkt „Zwischenzeit“ für die Intendantin Stefanie Carp in die zweite Runde.

Blick auf die Jahrhunderthalle Westpark Bochum

Blick auf die Jahrhunderthalle
Westpark Bochum

Aber nun endlich mal zu einigen Punkten des eigentlichen, handfesten Programms: Den Auftakt des Kulturfestivals macht die Musiktheater-Kreation „Nach den letzten Tagen. Ein Spätabend“ in der der Regisseur Christoph Marthaler ins Auditorium Maximum der Ruhr-Universität Bochum einlädt und dieses in ein futuristisches Weltparlament umgestaltet, in welchem das Publikum auf ein zerstörtes Europa blickt. Besonders gespannt sind wir auf die deutsche Erstaufführung von Heiner Goebbels Musiktheater „Everything that happended and would happen“ in der Jahrhunderthalle Bochum. In dieser zeigt der Intendant der Ruhrtriennale 2012 bis 2014, indem er Musik, Licht, Performance, Objekte, Sprache und Filme miteinander vereint, die zerstörerische Geschichte Europas der letzten einhundert Jahre. Dabei hat er sich von dem Text „Europeana“ von Patrik Ouředník, den Bühnenbildelementen aus seiner Inszenierung von John Cages „Europeas 1 & 2“ sowie den aktuellen Bildern des Nachrichtensenders Euronews inspirieren lassen. Außerdem haben wir Lust das ebenfalls in der Jahrhunderthalle stattfindende Konzert „Serbian War Songs“ zu besuchen. Die in der Musik-Veranstaltung präsentierten serbischen Lieder aus und über den ersten Weltkrieg schaffen eine erschreckend düstere Atmosphäre und rütteln gegen Krieg und Tod auf.

Wer nicht bis zum Festivalstart im August warten mag, kann das Zentrum der Triennale jetzt schon besichtigen und mit einem ausgiebigen Spaziergang, durch den rund um die Jahrhunderthalle liegenden Westpark, verbinden. Die ehemalige Industriebrache, eine Hinterlassenschaft der Familie Krupp aus dem Jahre 1988, hat sich in einen weitläufigen Park, der mit seiner herrlichen Industrienatur zum Verweilen einlädt, verwandelt.

Die Ruhrtriennale ist unser Tipp für Interessenten und Interessentinnen von Kunst und Kultur und für alle, die es gerne werden wollen. Zudem findet dieses internationale Kunstfestival praktisch direkt vor der eigenen Türe statt. Ein ausschlaggebender Punkt um sich eine der vielfältigen Produktionen anzusehen, finden wir! Wenn ihr genauere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und weitere verlockende Programmpunkte sucht, dann schaut gerne unter www.ruhrtriennale.de vorbei.