Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Neue Zeiten entdecken auf der Halde Schwerin

Neue Zeiten entdecken auf der Halde Schwerin

Einen tollen Aussichtspunkt im Ruhrgebiet findet ihr auf 151 Meter über dem Meeresspiegel im Emscher Landschaftspark in Castrop-Rauxel.

Die Halde Schwerin ist Gebiet der ehemaligen Zeche Graf Schwerin. Seit 1875 wurde die Zeche zur Kohleförderung genutzt und im Jahr 1967 geschlossen. Das umliegende Land wurde vom Bergbau geprägt und die Halde bietet heutzutage eine Fläche von 14,5 Hektar.

1988 wurde die Rekultivierung der Halde abgeschlossen und Mitte der 1990er Jahre im Zuge der IBA (Internationale Bauausstellung Emscher Park) weiter ausgestaltet. So zogen Kunst und Kultur auf der Halde Schwerin ein. Der Landschaftsbalkon, das Holzkunstwerk „Sinus Pergola“ oder der Wassertempel sind Beispiele für besonders sehenswerte Werke, die ihr euch anschauen könnt.

Sonnenuhr Halde Schwerin, Castrop-Rauxel

Ein absoluter Höhepunkt auf eurem Ausflug auf die Halde Schwerin im Ruhrgebiet ist die Sonnenuhr von Jan Bormann am höchsten Punkt der Halde. 24 Edelstahlsäulen ragen mit einer Höhe von 10 Metern aus dem Boden und bilden einen Kreis mit 16,5 Metern Durchmesser. Dadurch, dass der Gipfelbereich frei von Baumbewuchs ist, ermöglicht er einen grandiosen Ausblick auf das umliegende Gebiet im Emscher Landschaftspark.

Diesen Ausblick auf die Industrienatur der Metropole Ruhr solltet ihr euch nicht entgehen lassen!