Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Kunst und Kultur –  Die Halde Haniel im Emscher Landschaftspark

Kunst und Kultur – Die Halde Haniel im Emscher Landschaftspark

Ein sehenswertes Ausflugsziel im Emscher Landschaftspark findet ihr im Norden Bottrops: Die Halde Haniel.
Mit 159 Metern Höhe ist sie eine der höchsten Halden im Ruhrgebiet. Aufgeschüttet wurde sie in Form zweier Spiralen durch die Steinkohlezeche Prosper Haniel.

Auf dem Plateau der südlichen Spirale findet ihr seit 1992 das Gipfelkreuz, welches anlässlich des Besuches von Papst Johannes Paul II. am 2. Mai 1987 angefertigt und durch Bischof Franz Hengsbach am Karfreitag desselben Jahres gesegnet wurde. Dieses Gipfelkreuz markierte lange Zeit die Haldenspitze als Landmarke.

Neben dem Gipfelkreuz wurde 1999 die Bergarena eröffnet, ein im Vollkreis angelegtes Amphitheater. In diesem Amphitheater auf 126 Metern Höhe finden 800 Besucher Platz und ihr bekommt regelmäßig die Chance euch Kultur- und Theaterveranstaltungen anzusehen.

Halde Haniel im Emscher Landschaftspark

Seit 2002 findet ihr ein weiteres interessantes Kunstwerk auf der Halde Haniel in der Metropole Ruhr. Aus über 100 bearbeiteten Eisenbahnschwellen hat der baskische Maler und Bildhauer Agustín Ibarrola die archaische Installation “Totems” geschaffen. 2007 wurde der Windkamm aufgearbeitet und steht heute am Rande einer sichelförmigen Anhöhe, welche der höchste Punkt der Halde ist und der Bergarena im Ruhrgebiet Windschutz bietet.

Ein Ausflug zur Halde Haniel lohnt sich, denn neben den Totems und dem Amphitheater hat durch die Stilllegung und Renaturierung der Halde eine großartige Tier- und Pflanzenwelt hier ihre Heimat gefunden. So konnte eine wundervolle Industrienatur entstehen. Die Halde könnt ihr nicht nur zu Fuß oder mit dem Rad erkunden, sondern auch auf einer der vielen Segway-Touren in der Metropole Ruhr.

Viel Spaß bei eurem Ausflug zur Halde Haniel im Emscher Landschaftspark in der Metropole Ruhr!