Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Halden stürmen – Goldener Oktober im Emscher Landschaftspark

Halden stürmen – Goldener Oktober im Emscher Landschaftspark

Ob Joggen, Spazieren oder Drachen steigen lassen: Die Halden im Emscher Landschaftspark stellen umfangreiche Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie bereit. Speziell im goldenen Oktober sollte man die letzten schönen Tage im Freien noch mal in vollen Zügen mit der Familie und/oder Freunden genießen. Tipps, wo ihr die schönsten Herbstfarben und interessantesten Ausblicke über die Metropole Ruhr erleben könnt, findet ihr hier.

Als eine der höchsten Halden im Ruhrgebiet bietet die Halde Haniel in Bottrop den Besuchern des Emscher Landschaftsparks einen wunderbaren Blick über das nordwestliche Ruhrgebiet. Die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten in der einzigartigen Industrienatur werden durch das Zusammentreffen von Kunst und Kultur rund um die Halde ergänzt. Im Vordergrund steht dabei die künstlerische Installation „Totems“ des Künstlers  Agustin Ibarrola, die seit 2002 die Halde mit 100 bearbeiteten arrangierten Eisenbahnschwellen bereichert und für viele Besucher einen Anreiz gibt, sich die Halde einmal aus der Nähe anzuschauen. Ebenso interessant ist der Kreuzweg, der den starken Zusammenhang  zwischen Kirche und Bergbau widerspiegelt und speziell aufgrund des großen Gipfelkreuzes, das an den Papstbesuch 1987 erinnert, einzigartig ist. Schauplatz für viele Veranstaltungen auf der Halde ist das offene Amphitheater, das rund 800 Besuchern Platz bietet.

Weitere Halden mit wundervollen Aussichten

Neben der Halde Haniel können Besucher des Emscher Landschaftsparks in Bottrop weitere Halden erklimmen. Die Halde Beckstraße, die in den Jahren 1969 bis 1993 durch die Aufschüttung des Abraums der Zeche Posper enstand, ist heute mit ihrer Landmarke Tetraeder auf dem Haldentop ein beliebtes Ausflugsziel im Ruhrgebiet. Die Landmarke in Form einer dreiseitigen Pyramide gewährt Besuchern einen weiten Ausblick ins Emscherland. Insbesondere bei Nacht lohnt sich ein Besuch auf dem Tetraeder, denn nicht nur dieser, sondern auch viele weitere Sehenswürdigkeiten des Emscher Landschaftsparks sind nachts beleuchtet und vom Tetraeder aus gut sichtbar.

Im Ballungsgebiet Essen bietet sich die Schurenbachhalde für einen ausgiebigen Spaziergang oder eine Erkundung mit dem Rad an. Die Halde, die speziell für Ruhrtouristen ein attraktives Freizeitziel ist, glänzt durch ihre guten Anbindungen zum Welterbe Zollverein und zum Nordsternpark Gelsenkirchen. Aber auch das Tetraeder kann gut von dort erreicht werden. Highlight der Halde ist die „Bramme für das Ruhrgebiet“ vom Künstler Richard Serra. Die ungewöhnliche Großskulptur steht als Denkmal für die industrielle Vergangenheit des Ruhrgebiets und gehört heute zu den bekanntesten Landmarken in der Metropole Ruhr.

Für einen schönen Herbstspaziergang ist außerdem die Halde Schwerin in Castrop-Rauxel ein eindrucksvolles Ausflugsziel. Seit 1993 sorgt eine begehbare Sonnenuhr aus 24 Edelstahlstelen auf dem Plateau der Halde für Begeisterung bei Groß und Klein, denn durch Schattenwurf bekommen Besucher die Möglichkeit, die aktuelle Uhrzeit ablesen. Neben der Sonnenuhr ist besonders das „Geokreuz“ faszinierend, das sich in Form von Treppenstufen in unterschiedlichen Himmelsrichtungen auf der Halde abzeichnet. Die Treppenstufen spiegeln durch ihre unterschiedlichen Beschaffenheiten die Industriegeschichte des Ruhrgebiets wider. So ist beispielsweise die Treppe zur westlichen Seite hin durch Stufen aus Eisenbahnschienen gekennzeichnet.

Ein weiteres attraktives Freizeitziel des Emscher Landschaftsparks ist die Halde Brockenscheidt in Waltrop. Neben Freizeitaktivitäten bietet das Gelände heute einen attraktiven Standort für Gewerbebetriebe. Empfehlenswert ist ein Besuch im Museum, wo sich noch heute historische Dampfmaschinen befinden. Am Tafelberg können Ruhrbesucher außerdem ein haldenökologisches Versuchsfeld entdecken, auf welchem Forscher aus der Umgebung die Entwicklung von Flora und Fauna an Extremstandorten untersuchen. Für Besucher, die einen weiten Ausblick schätzen, ist der Spurwerkturm des Künstlers Jan Bormann eine gute Adresse. Die begehbare Landmarke, bestehend aus 1.000 Spurlatten, ähnelt in seiner Form dem Tetraeder in Bottrop und ist nachts beleuchtet.

Dies sind allerdings bei weitem nicht alle Halden, die der Emscher Landschaftspark für Besucher der Metropole Ruhr bereit hält. Umfangreiche Informationen zu weiteren Halden im Ruhrgebiet erhaltet ihr auf der Seite der Metropole Ruhr. Neben vielen Tipps und Infos zu Industriedenkmälern, Parks und Halden findet ihr dort außerdem Infos zu aktuellen Veranstaltungen und Events im Emscher Landschaftspark.