Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Hafenfest im Emscher Landschaftspark: „Marina Hafenfeuer“ in der Marina Rünthe

Hafenfest im Emscher Landschaftspark: „Marina Hafenfeuer“ in der Marina Rünthe

Das neue Jahr hat eben erst begonnen und schon ist es Zeit für das erste Hafenfest 2017 im Emscher Landschaftspark! Das Westfälische Sportbootzentrum/Marina Rünthe in Bergkamen lädt zum „Marina Hafenfeuer“ ein und das lassen wir uns natürlich nicht entgehen. Warm eingepackt, mit dicker Jacke, Schal und Mütze machen wir uns auf den Weg zum Datteln-Hamm-Kanal, wo sich der ehemalige Kohleverladehafen Rünthe der Zeche Werne aus den 1930er Jahren mittlerweile als größter Sportboothafen Nordrhein-Westfalens und moderne Marina mit stilvollem maritimem Ambiente präsentiert, denn ab 1995 wurde der alte Industriehafen umgebaut. Während früher Sand, Kohle, Kies, Getreide und Mineralöle dort umgeschlagen wurden, werden heute in der Marina Menschen in Urlaubsstimmung versetzt. Mit mediterranem Flair, gemütlichen Restaurants und Cafés, einer wunderschönen Promenade, Ausflugsschifffahrt, Yachtschule und Charterbetrieben, Ferienwohnungen, Wohnmobilstellplatz und nicht zuletzt 310 Liegeplätzen für Sportboote, die malerisch auf kleinen Wellen im Hafenbecken schaukeln, ist die Marina Rünthe ein kleines Paradies am Wasser im Osten der Metropole Ruhr. Und sie ist gut erreichbar! Über Fuß- und Radwege ist sie direkt an den Emscher Park Radweg/Route der Industriekultur per Rad und die Römer-Lippe-Route angeschlossen und somit ein wunderbares Ausflugsziel für eine Radtour oder eine willkommene Raststation auf einer mehrstündigen oder mehrtägigen Radreise im Ruhrgebiet. Heute reisen wir allerdings mit dem Auto an, denn obwohl es auch nicht mehr so eisig kalt ist, wie in den letzten Tagen, ist es für uns definitiv noch kein Fahrradwetter. :-)

Marina Hafenfeuer Marina Rünthe Bergkamen

Marina Hafenfeuer Marina Rünthe Bergkamen

Von weitem leuchtet uns schon das riesige Banner über dem Haupteingang entgegen, das „Herzlich willkommen zum Marina Hafenfeuer Bergkamen“ verkündet. Neugierig spazieren wir über die kleine Brücke durch einen hell beleuchteten Durchgang in den Innenhof der Hafenanlage – und sind entzückt. Hübsche Verkaufshäuschen mit Lichterketten und Food Stände laden im Carré angeordnet zum Bummeln und probieren ein, Fackeln und Feuerkörbe spenden Wärme und Licht und ein großes, knisterndes, knackendes Lagerfeuer mit gemütlichen Sitzbänken mitten auf dem Platz sorgt für das buchstäbliche „Hafenfeuer“-Ambiente. Die Marina ist bereits gut besucht, Menschen aller Altersklassen wärmen sich bestens gelaunt am Feuer, sitzen bei Kerzenlicht mit Speis und Trank an Tischen zusammen, erzählen, bummeln, lachen und lassen es sich gut gehen. Es riecht wunderbar nach Grillgut und Glühwein. Wir entdecken im breiten Gastronomieangebot kulinarische Köstlichkeiten vom BBQ Bacon Burger über vegetarische Flammenkuchen und Crêpes mit Zimt und Zucker bis hin zur chinesischen Küche und selbstgemachten Stockbroten, bunte Cocktails bringen auch in der Wintersaison Farbe und Sommerstimmung in die Marina Rünthe, heißer Punsch und Kaffee wärmen angenehm vom innen.

Marina Hafenfeuer Marina Rünthe Bergkamen

Marina Hafenfeuer Marina Rünthe Bergkamen

Mit Milchcafé und leckerer Rostbratwurst im Brötchen in den Händen suchen wir uns ein gemütliches Plätzchen in dem großen Iglu, das als Blickfang an der Promenade vor dem Hafenbecken aufgestellt worden ist. Hier ist es angenehm geheizt und wir essen entspannt unsere Bratwurst. Das Marina Hafenfeuer findet an drei Tagen in Folge statt, an den nächsten beiden Tagen wird hier im Iglu ein spannendes Kinderprogramm rund um die Eiskönigin Elsa, ihre Schwester Anna und den Schneemann Olaf angeboten.

Draußen hören wir Leute begeistert klatschen und stecken neugierig unsere Köpfe aus dem Iglu. Ein paar Meter neben dem großen Lagerfeuer hat sich die britische Sängerin Kelsey Klamath im violetten Wollmantel mit Fransen und mit einer Schirmmütze auf ihren dunklen Locken mit ihrer Akustikgitarre in Position gebracht und gibt mit ihrer kraftvollen und berührenden Stimme beliebte Evergreens zum Besten. Ob „Qué será“, „These boots are made for walking“ oder „The lion sleeps tonight“, das Publikum nimmt jedes Lied dankbar zum Anlass, sich zu bewegen, zu wippen, zu schunkeln oder mitzuklatschen. Wir gesellen uns in den Kreis um Kelsey mit dazu, wärmen uns am Feuer und erfreuen uns an der hausgemachten Musik, der entspannten Atmosphäre und den strahlenden Gesichtern um uns herum.

Marina Hafenfeuer Marina Rünthe Bergkamen

Marina Hafenfeuer Marina Rünthe Bergkamen

Als die Sängerin eine Pause einlegt, schauen wir uns ein wenig an den Verkaufshäuschen um. An einem Stand werden beispielsweise kuschlige warme Mützen, Handschuhe, Pantoffeln, Westen und Schals angeboten, an einem anderen entdecken wir hübsche Ketten, Ohrringe und Armbänder. An einem der Verkaufshäuschen werden Leuchtobjekte mit Lichterketten präsentiert, an einem weiteren können Kerzen, Figuren und weitere schöne Dekoartikel erworben werden. Die Stadt Bergkamen ist ebenfalls beim „Marina Hafenfeuer“ mit dabei und stellt ihre Produkte vor. Wir decken uns mit Infomaterial zu Rad- und Wandertouren rund um Bergkamen und im Kreis Unna ein und stellen fest: Von der Marina Rünthe aus ist es nur ein Katzensprung zu weiteren Erlebnisorten im Emscher Landschaftspark! Das Naturschutzgebiet Beversee mit seiner faszinierenden Industrienatur befindet sich gleich nebenan, bis zur Halde Großes Holz mit ihrer herrlichen Aussichtsplattform „Adener Höhe“ sind es nur wenige Kilometer. Und radelt man am Nordufer des Datteln-Hamm-Kanals entlang nach Westen, gelangt man nach einer guten halben Stunde zum Seepark Lünen.

Marina Hafenfeuer Marina Rünthe Bergkamen

Marina Hafenfeuer Marina Rünthe Bergkamen

Mit unseren Faltblättern und Broschüren im Gepäck schlendern wir am Iglu vorbei über die Promenade der Marina zum Hafenbecken, wo die Boote fest vertäut überwintern. Das Becken ist bei den winterlichen Temperaturen längst zugefroren, das Eis liegt glatt und kalt vor uns. Wir laufen ein wenig die Promenade entlang und kehren dann wieder zum Festplatz zurück, wo wir einen der beliebten Plätze am Lagerfeuer ergattern können. Neben uns sitzen Petra und Wolfgang aus Bergkamen, die die Marina Rünthe im Sommer häufig besuchen. „Wir fahren am Wochenende gern mit den Rädern am Kanal entlang. Und dann trinken wir meist hier einen Kaffee und essen ein Stück Kuchen“, erklärt Petra. „Wir mögen einfach das Ambiente hier im Hafen, ein Besuch hier hebt sofort die Laune.“ Sie freut sich sehr über die bereits 2. Auflage des „Marina Hafenfeuers“: „So haben wir endlich auch mal eine schöne Gelegenheit, die Marina auch im Winter zu besuchen. Es wäre toll, wenn es auch nächstes Jahr wieder ein Hafenfeuer geben würde“. Der Meinung sind auch Jenny und Dennis aus Werne, die zum ersten Mal die Marina Rünthe besuchen. „Wir sind heute eher zufällig hier gelandet. Freunde aus Bergkamen hatten uns spontan gefragt, ob wir mit zum Hafenfeuer gehen wollen, einen Glühwein trinken und da haben wir einfach ja gesagt. Wir waren noch nie hier, aber es gefällt uns total gut. Wir sind echt begeistert von der Marina und schauen bestimmt auch mal im Sommer auf ein Glas Wein oder zwei vorbei.“