Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Geocaching im Emscher Landschaftspark

Geocaching im Emscher Landschaftspark

Geocaching (Aussprache: Geokäsching) ist die moderne Art der Schatzsuche oder Schnitzeljagd und wird für Naturbegeisterte seit Juli 2010 im Emscher Landschaftspark als Freizeitaktivität angeboten.

Ausgerüstet mit einem GPS-Gerät, eurem Spürsinn und einer Portion Neugierde begebt ihr euch auf die Suche nach den  „Schätzen“ des Ruhrgebietes. Zur optimalen Vorbereitung bieten entsprechende Seiten im Internet wertvolle Beschreibungen und Informationen zu den Verstecken an. Dann geht`s los! Festes Schuhwerk, Stift, Kamera und Verpflegung sowie Sonnencreme oder Taschenlampe eingepackt und raus in die Natur.

Um die Verstecke zu finden, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Mit einer genauen Karte, dem Smartphone oder handlichem GPS-Empfänger könnt ihr nach eurer Wahl in ein Abenteuer durch Industriekultur und Industrienatur der Metropole Ruhr starten. Mit einem GPS-Gerät seid ihr auf dem neuesten Stand der Technik, denn diese empfangen Signale von Satelliten, womit eure exakte Position auf der Erde berechnet wird. Sobald die Daten von dem gesuchten Punkt ermittelt sind, gebt ihr die Koordinaten in das Gerät ein und werdet zu der Station geleitet. Dort angekommen sucht ihr den Schatz, den sogenannte „Cache“. Dieser ist meist ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch und Kleinigkeiten zum Tauschen befinden (auch „Tradi“ genannt). Nach erfolgreicher Suche dokumentiert ihr euren Erfolg in dem Buch und versteckt den Behälter anschließend wieder an der Stelle, wo ihr ihn gefunden habt. Die neuen Daten führen euch weiter, bis ihr das finale Versteck  der Schatzsuche erreicht habt.

Besondere Formen der Caches sind „Mystery“, „Multi“ sowie bewegliche Caches. Bei einem „Mystery“ sollen die gesuchten Koordinaten anhand der Lösung eines Rätsels herausgefunden werden, bei einem „Multi“ sind die angegebenen Daten nicht die Cacheposition, sondern ergeben den Startpunkt der Suche. Von dort aus kann der Cache über das Lösen von Aufgaben, Rätseln oder das Finden von Zwischenstationen erreicht werden. Wer Spaß daran hat selbst mal ein Versteck für den Schatz finden, sollte nach einem speziellen beweglichen Cache suchen. Die geänderten Ortungsdaten werden dann in einem Logeintrag im Internet veröffentlicht. Nicht nur die Art eines Caches, sondern auch die jeweilige Größe der Behälter kann von nano (etwa wie ein Fingerhut) bis Eimergröße und darüber hinaus variieren.

Auf Schatzsuche im Ruhrgebiet

Auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen sind mehrere Caches versteckt, und bei der Suche auf der Halde Hoheward  in Herten/Recklinghausen gilt es Rätsel zu lösen, um den Schatz zu finden. „Der Zwerg von Überruhr“, „Nacht der Glühwürmchen“ oder „Durchgeknallt im Bieberwald“ sind besondere Nachtcaches für Kinder im Ruhrgebiet.  In der gesamten Metropole Ruhr sind unzählige Schätze versteckt, die nur darauf warten, von euch gefunden zu werden.

Verbringt eure Freizeit beim spannenden Geocaching im Emscher Landschaftspark. Die zahlreichen Routen führen euch zu spektakulären Orten im größten Regionalpark Europas.

Informationen zur Ausleihe von GPS-Geräten findet ihr unter  www.naviaktiv.de.

Ein GPS-Gerät für Geocaching im Emscher Landschaftspark

Ein GPS-Gerät für Geocaching im Emscher Landschaftspark