Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Erlebnissport im Emscher Landschaftspark: Mountainbiking auf der Halde Hoppenbruch

Erlebnissport im Emscher Landschaftspark: Mountainbiking auf der Halde Hoppenbruch

Im Emscher Landschaftspark könnt ihr viel erleben. Zahlreiche Landmarken, Industriedenkmäler, Parks und Halden laden immer wieder zu neuen Erlebnissen ein. Hier könnt ihr in der Industrienatur spazieren, entspannen und die Route der Industriekultur per Rad entdecken. Wir erkunden für euch jede Woche neue, spannende Erlebnisorte in der Metropole Ruhr.

Windrad  Halde Hoppenbruch Herten

Windrad
Halde Hoppenbruch
Herten

Schon von Weitem sehen wir das weiß-rote Windrad über die grüne urbane Landschaft ragen, als wir uns der größten Haldenlandschaft der Metropole Ruhr nähern. Die Rede ist von der Halde Hoppenbruch und ihrer Nachbarhalde Halde Hoheward. Zusammen mit der historischen Zeche Ewald, die einer der 25 Ankerpunkte der Route der Industriekultur ist, und dem Stadtteilpark Recklinghausen-Hochlarmark bilden sie den Landschaftspark Hoheward. Auf der Halde Hoheward findet ihr das beeindruckende Horizontobservatorium, ihr gegenüber auf der Halde Hoppenbruch steht das fast 100 m hohe Windrad. Nicht nur die Energiebeschaffung, sondern auch der Enduro-Rundkurs macht die Halde Hoppenbruch zu einem besonderen Erlebnisort. Der Enduro-Rundkurs ist ein Rundkurs für Mountainbiker mit verschiedenen Hügeln, Plattformen und Hindernissen, die es zu überfahren gilt. Insbesondere an Schön-Wetter-Tagen trefft ihr hier daher auch viele Biker, deshalb achtet bitte unbedingt auf die roten Warnschilder an den Fußgängerwegen, wenn ihr zum Spazieren in den Landschaftspark Hoheward kommt. Solltet ihr selbst mit dem Bike unterwegs sein, vergesst bei dem ganzen Fahrspaß bitte nicht, auf die Beschilderungen zu achten und vor allem an Fußgängerwegen besonders vorsichtig zu fahren, um niemanden zu gefährden.
Um mehr über den Mountainbike-Sport und die Strecke zu erfahren, stehen wir am Fuß der Halde und treffen Andreas Kill, Stellvertretender Vorsitzender des Freeride Clubs Herten e.V. (FRC Herten). Er betreut mit sechs anderen Vorstandsmitgliedern des Vereins die Mountainbike Trails auf der Halde. Seit 2012 kooperiert der Regionalverband Ruhr (RVR) mit dem FRC Herten und sorgt seit der Eröffnung 2015 für eine angemessene Pflege und Beschilderung der Wege. Andreas Kill hat uns die Strecken gezeigt und uns mehr über den Verein und seine Mitglieder verraten.

5 Fragen an Andreas Kill, Stellvertretender Vorsitzende des FRC Herten e.V.:

1) Hier auf der 4,4 km langen Enduro Strecke fahren Mountainbiker mit unterschiedlicher Erfahrung und Interesse auf  bestimmten Trails. Muss man Vorerfahrung haben, um die Trails auf der Halde Hoppenbruch zu befahren?

Grundsätzlich braucht man keine Vorerfahrung, eine sichere Bikebeherrschung ist aber von Vorteil. Wir achten sehr darauf, dass die Strecken für Mountainbiker aller Levels befahrbar sind. Dazu gehört auch, dass die Hindernisse umfahren werden können und man sich so langsam herantasten kann. Zudem setzen wir uns regelmäßig zusammen, um zu besprechen, was für Verbesserungen sich unsere Mitglieder von der Strecke wünschen und  welche wir davon umsetzen können. Dadurch bleibt es auch für die erfahreneren Mountainbiker spannend. Allerdings ist beim Befahren der Trails das Tragen von Helm und Protektoren unabdingbar.

2) Wo liegt der Unterschied zwischen dem Enduro-Rundkurs  hier  auf der Halde Hoppenbruch und der Cross-Country-Strecke auf der Halde Hoheward?

Beim Cross-Country-Fahren liegt der Fokus mehr auf der Geschwindigkeit. Die Cross-Country-Strecke ist leichter zu befahren und zeichnet sich durch die Abwechslung von Auf- und Abstiegen aus.
In unserem Enduro-Rundkurs geht es darum, die verschiedenen Trails mit ihren Hindernissen zu meistern. Der Nervenkitzel ist hier ein anderer. Innerhalb des Enduro-Rundkurses kann man auch einzelne Trails befahren, abhängig davon, welches Mountainbike man fährt und wie geübt man ist. Da gibt es die Freeride Strecke, die mit blau markiert ist, den Singletrail mit rot und die schwarz gekennzeichnete Jumpline. Mit den Farben haben wir uns an den Kennzeichnungen der Wintersportler orientiert.

3) Zwei Jahre sind seit der offiziellen Eröffnung der Enduro-Rennstrecke am 4.Oktober 2015 vergangen. Wie hat die Öffentlichkeit die Strecken angenommen?

Wegweiser MTB Strecke Halde Hoppenbruch  Herten

Wegweiser MTB Strecke
Halde Hoppenbruch
Herten

Unser Verein hat inzwischen 90 Mitglieder. Die Strecke wird regelmäßig von internationalen Mountainbikern, vor allem aus den Niederlanden und Belgien, frequentiert. Unsere jüngsten Vereinsmitglieder sind 15 Jahre alt und unsere ältesten  rund 56 Jahre. Es kommen häufig auch Eltern mit jüngeren Kindern, um gemeinsam Mountainbike zu fahren. Wir schätzen  alle sehr, dass wir hier im Landschaftpark Hoheward eine offizielle Strecke haben. Dadurch können wir die Sicherheit und Erhaltung der Strecken gewährleisten. Wir nutzen die Halde ja gemeinsam mit anderen Besucher und Besucherinnen, die zum Spazieren oder Radfahren herkommen. Deshalb ist es wichtig, aufeinander Rücksicht zu nehmen. Die Mitglieder unseres Vereins werden daher ausdrücklich darauf hingewiesen, sich nach der Streckenbeschilderung zu richten, und bei Fußgängerüberwegen besondere Vorsicht walten zu lassen. Zudem können die Mitglieder, Besucher und Besucherinnen mit einem guten Gefühl die Strecken befahren, da wir hier zusammen auf einen verantwortungsvollen Umgang mit der Industrienatur achten. Um die Nachtruhe der hier lebenden Tiere zu sichern, fahren wir im Sommer bis spätestens 22 Uhr. Ansonsten kann die Halde das ganze Jahr über befahren werden.

4) Wie ist euer Verein organisiert? Gibt es regelmäßige Treffen oder Rennen?

Wir treffen uns regelmäßig mittwochs und sonntags, um gemeinsam die Trails zu befahren. Dabei besprechen wir die Strecke und geben Tipps. Einer von uns wartet immer auf alle Mitglieder der Gruppe, da manche langsamer unterwegs sind als andere. Wir helfen uns gegenseitig, ob es nun Tipps zum Material oder zur Ausbesserung der Strecke sind. Auch Gäste empfangen wir herzlich, wir sind eine offene Gemeinschaft.
Wir organisieren auch Veranstaltungen, wie z.B. den Girl’s Ride, an dem sich nur die Mädchen im Verein treffen und in aller Ruhe zusammen die Trails befahren. Unsere Kooperationspartner, der Fahrradladen WatzUp Oberhausen, hat am vergangenen Wochenende ein Materialtesttag auf der Halde Hoppenbruch ausgerichtet. Hier passiert immer wieder etwas Neues.

5) Was schätzt du an den Mountainbike Trails auf der Halde Hoppenbruch und anderen Strecken im Emscher Landschaftspark besonders?

Was ich besonders toll finde, ist das Radwegenetz im Emscher Landschaftspark. Ich kann über die Ewaldbahn, über die auch der Emscher Park Radweg führt, die Halde Hoppenbruch hervorragend erreichen und leicht zu anderen spannenden Erlebnisorten mit besonderen Ereignissen für Mountainbiker fahren, wie z.B. dem Landschaftspark Duisburg-Nord. An diesem außergewöhnlichen Erlebnisort des Emscher Landschaftsparks findet einmal jährlich das 24 Stunden Mountainbike Rennen statt, das eine besondere Anziehungskraft in der Bikerszene ausübt.

Neben der offiziellen Mountainbike-Strecke hat die Halde Hoppenbruch noch viele weitere Freizeitmöglichkeiten und Attraktionen zu bieten, wie z.B. den Skulpturengarten Windkraft an der Spitze der Halde Hoppenbruch. Die Landmarke umsäumt die Aussichtsplattform und gibt Auskunft über das Windrad und die Windenergie.
Wenn ihr an der Spitze steht und das Panorama der Metropole Ruhr bestaunt, könnt ihr die Zeche Ewald unterhalb der Halde sehen. Wenn ihr auf der anderen Seite wieder hinunter spaziert, könnt ihr hier in verschiedenen Gastronomien im Schatten des Doppelbocks rasten. Mehr Industriekultur geht nicht!
Wer noch mehr Mountainbiking im Emscher Landschaftspark erleben möchte, sollte dem Deusenberg auf der ehemaligen Deponie Huckarde einen Besuch abstatten. Da findet ihr Übungsparcours, einen Single Trail und weitere spannende Herausforderungen für Mountainbiker und Mountainbikerinnen verschiedener Erfahrungslevels. Happy Trails!