Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Ein Spaziergang im Grünen auf der Halde Rungenberg im Emscher Landschaftspark

Ein Spaziergang im Grünen auf der Halde Rungenberg im Emscher Landschaftspark

Eine weitere Möglichkeit für einen schönen Spaziergang im Grünen der Metropole Ruhr ermöglicht euch die Halde Rungenberg im Emscher Landschaftspark. Sie ist eine Hinterlassenschaft der Zeche Hugo und Ewald in Gelsenkirchen und besteht aus einem Berg mit zwei Gipfeln. Dadurch, dass diese Halde des Ruhrgebiets im Inneren einige temperaturerhöhte Stellen besitzt, wird sie auch als „Brennende Halde“ bezeichnet.

Zur Halde gelangt ihr über mehrere Wege. Der Aufstieg über circa 300 Treppenstufen ist hier sicherlich der außergewöhnlichste, doch schlängeln sich auch mehrere Spazierwege hinauf zur Halde Rungenberg.
Bei einem Besuch der Halde befindet ihr euch auf 110 Meter über dem Meeresspiegel und habt einen wundervollen Ausblick weit über die Metropole Ruhr. Hoch oben auf dem Gipfel der Halde könnt ihr die Ruhe genießen, jedoch solltet ihr dabei nicht vergessen, dass ihr euch immer noch mitten in der Großstadt befindet.

Ein besonderes Merkmal der Halde Rungenberg im Ruhrgebiet ist die Scheinwerferinstallation auf den beiden Gipfeln. Gerade in der Dämmerung und bei Nacht gilt die Halde als ein besonderes Ausflugsziel, denn abends erstrahlt das Lichtkunstwerk als eine große Pyramide. Die Gipfelspitzen werden durch das Scheinwerferlicht verlängert und somit optisch durch die Lichtstrahlen zu einer Haldenspitze verbunden. Bekannt ist diese Installation als “Nachtzeichen” und wurde von den Künstlern Klaus Noculak und Hermann EsRichter errichtet. Sie wollen mit diesem Kunstwerk die unnatürliche Entstehungsweise der Anhöhe veranschaulichen. Hier treffen Kunst und Natur aufeinander!

Einen Ausflug ist diese Halde im Emscher Landschaftspark allemal wert!