Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Der Gasometer – besonderer Ausstellungsraum im Emscher Landschaftspark

Der Gasometer – besonderer Ausstellungsraum im Emscher Landschaftspark

Der Gasometer in Oberhausen ist die höchste Ausstellungshalle der Welt und ragt weit sichtbar aus dem Emscher Landschaftspark heraus. Sicher ist er euch auch schon einmal aufgefallen, dieses imposante Bauwerk der Industriekultur. Insbesondere von der Parkautobahn A 42 ist er sehr gut erkennbar. Doch was ist der Gasometer? Wozu wurde er gebaut? Und als was dient er heute?

Der Gasometer im Ruhrgebiet gehört heute als Industriedenkmal zu einem der Ankerpunkte der „Route der Industriekultur“ im Emscher Landschaftspark. Er ist gleichzeitig beeindruckende Aussichtsplattform und Ausstellungsraum. Mit fast 120 Metern Höhe ist er eines der mächtigsten Industriebauwerke in der Metropole Ruhr sowie im Emscher Landschaftspark. Doch wisst ihr auch, was dahinter steckt?

Die Geschichte des Gasometers

Zu Zeiten der Industrialisierung in Deutschland hatte der Gasometer eine ganz wichtige und besondere Funktion. Wie sich schon ganz einfach von seinem Namen ableiten lässt, wurde im Gasometer früher Gas gespeichert und bei Bedarf wieder abgegeben. Sein Bau begann Ende der 1920er Jahre, doch nicht einmal 20 Jahre später wurde er zwischenzeitlich stillgelegt, da er während des Zweiten Weltkrieges stark beschädigt wurde. Der Gasometer wurde danach zwar wieder aufgebaut, doch als die Kokerei in Oberhausen ihren Betrieb einstellte, wurde der Gasometer in seiner ursprünglichen Funktion nicht mehr gebraucht. 1988 wurde er daher komplett stillgelegt. Doch was nun? Abreißen? Das imposante Bauwerk erhalten?

Über die Zukunft des Gasometers wurde  zunächst viel diskutiert. Als die Internationale Bauausstellung Emscher Park ihre Arbeit in der Metropole Ruhr aufnahm, wurde jedoch schnell klar, dass der Gasometer zu einem Ausstellungsort umgebaut wird. Auch der Regionalverband Ruhr war daran maßgeblich beteiligt. Seitdem ist er das Wahrzeichen Oberhausens und gehört mit zu den Highlights des Emscher Landschaftsparks. Er ist bis über das Grenzgebiet von Emscher und Ruhr hinaus bekannt und repräsentiert den Landschaftspark auf ganz besondere Art und Weise.

Eine ganz besondere Aussichtsplattform

Der Gasometer ist heute eine beliebte Aussichtsplattform und nicht mehr aus dem Emscher Landschaftspark wegzudenken. Auf das Dach kommt ihr entweder mit einem Panoramaaufzug im beeindruckenden Innenraum des Stahlriesen oder über eine mehrere hundert Stufen lange Treppe. Hier bietet sich euch ein Wahnsinnsausblick über viele Städte und Halden der Metropole sowie die Emscher und weitere Teile des Landschaftsparks. Ihr könnt einmal eine Runde auf der Aussichtsplattform drehen und euch an den Infotafeln orientieren, die euch zeigen, was ihr in welcher Richtung bei klarem Wetter  im Emscher Landschaftspark sehen könnt. Auch im Innenraum des Gasometers bieten sich euch viele tolle Erlebnisse.

Tolle Freizeitangebote

Wechselnde Ausstellungen über verschiedene Themen begeistern seit Jahren Bewohner und Besucher der Metropole Ruhr. Am 11. April eröffnet beispielsweise die Ausstellung „Der schöne Schein“, die sich mit dem Begriff „Schönheit“ beschäftigt. Dazu werden täglich spannende Führungen angeboten. Audioguides sind am Eingang erhältlich. Die dargebotene Kultur könnt ihr also auf verschiedenste Art und Weise entdecken.

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, euch auch die Ausstellung anzusehen und den Ausblick vom Dach des Gasometers über die Emscher Region zu genießen, macht euch einfach demnächst auf den Weg. Der Gasometer im Landschaftspark befindet sich am CentrO Oberhausen und ist gut mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Wenn ihr nicht wisst, was ihr mit eurer Freizeit anfangen sollt, steht der Besuch des Gasometers also hoffentlich ganz oben auf eurer To-do-Liste. Der Emscher Landschaftspark lässt euch Industriekultur hautnah erleben!