Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Der Emscher-Park-Weg

Der Emscher-Park-Weg

Die Temperaturen steigen und die Menschen gehen wieder vor die Tür. Der Emscher Landschaftspark strotzt vor Angeboten, die es einem erleichtern, wieder in Bewegung zu kommen und gleichzeitig die Natur zu erkunden.

Der Emscher-Park-Weg ist ein 129 Kilometer langer Wanderweg des Sauerländischen Gebirgsverein durch den Emscher Landschaftspark. Er erstreckt sich von Duisburg bis Kamen und verläuft entlang der Emscher durch das Herz der Metropole Ruhr. Der Weg führt den Wanderer mitten durch die Industrienatur und bietet einen Einblick in die sich wandelnde Region und gewinnt an Popularität.

Sowohl der Emscher Landschaftspark als auch die Metropole Ruhr sind sehr vielseitig und laden zu zahlreichen Freizeitaktivitäten ein. Im Vordergrund steht hier neben Radfahren und Extremsportarten das Wandern.

Anfang 2014 entdeckte Sam Khayat in seiner Sammlung von Karten aus dem Ruhrgebiet den Wanderführer „Der Emscher Park Wanderweg” aus dem Jahr 1994. Das Büchlein von Michael Thiesies hatte offensichtlich 20 Jahre unentdeckt in seinem Fundus geschlummert. Also entschloss er sich kurzer Hand: „Der Weg muss gegangen werden“.

Sam lebt mitten im Ruhrgebiet in Bochum, und seine Wanderausflüge haben ihn bereits quer durch den Emscher Landschaftspark geführt. Für ihn sind die Halden mit ihren Kunstwerken und Landmarken ein schönes Ausflugs- und Wanderziel. Wandern ist für ihn ein langjähriges Hobby, durch das er schon einige Kilometer in der Metropole Ruhr zurückgelegt hat. Insbesondere der Wechsel von Natur- und Siedlungsraum zwischen Kunst, Industrienatur und Ecken mit industriellem Charme hat für ihn einen besonderen Reiz.

Innerhalb von 6 Etappen durchquerte er den Emscher Landschaftspark.

Die erste Etappe erstreckte sich von Duisburg zum Schloss Oberhausen. Ein Highlight der Etappe ist das MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst im Herzen vom Innenhafen Duisburg zwischen moderner Baukunst und Industriekultur. Ein weiteres Etappenziel war die LUDWIGGALERIE im Kaisergarten sowie der berühmte Landschaftspark Duisburg-Nord. „Das alte Hüttenwerk“ in Duisburg-Meiderich, beeindruckt seine Besucher durch sein Gelände mit zahlreichen Attraktionen, beispielsweise der Kletterpark in den alten Erzbunkern.

Gasometer Ripshorst

Gasometer Oberhausen

Unumstößliche Institutionen auf der zweiten Etappe bilden das Gasometer Oberhausen und der Tetraeder auf der Halde Beckstraße und zum Abschluss der Etappe die Burg Vondern.

Von Essen-Karnap nach Herne ging die dritte Etappe. Auf dieser Wandertour entlang des KulturKanals war das Etappenziel der Nordsternpark in Gelsenkirchen mit der Landmarke Herkules auf dem Nordsternturm.

Anschließend wanderte Sam von Herne nach Dortmund-Mengede. Ein Highlight dieser Etappe war der Kaiser-Wilhelm-Turm und die Zeche Hansemann. Die vorletzte Etappe ging entlang des Dortmund-Ems-Kanals bis hin zur Zeche Minister Stein.

Die sechste und somit die letzte Etappe endete in Kamen. Ein unbedingtes Muss auf dieser Strecke sind der Seepark Lünen/Seseke Landschaftspark und die Halde Großes Holz. Der Wanderweg hat bei Sam mit seinen Aussichtspunkten, Landmarken und der faszinierenden Landschaft einen bleibenden Eindruck hinterlassen, da er den gesamten Emscher Landschaftspark zu Fuß durchquert hat. Durch diese Wanderung kann jeder einzelne viele unterschiedliche Eindrücke von Stadt, Land und Menschen mitnehmen.

Sam empfiehlt die ausgeguckten Wanderrouten nach Möglichkeit mit Bus und Bahn anzufahren, da dies schon eine kleine Reise wert ist.

Sein Tipp: „Macht den Emscher-Park-Weg“! Mehr Informationen über seinen Wanderweg und seinen Erfahrungen auf seiner dokumentarischen Fotowanderung findet ihr unter http://samkhayat.jimdo.com/.