Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Der Emscher Landschaftspark wird immer beliebter

Der Emscher Landschaftspark wird immer beliebter

Zwei aktuelle Umfragen des Regionalverbandes Ruhr haben erarbeitet, dass der Emscher Landschaftspark kontinuierlich seine Popularität und seinen Bekanntheitsgrad innerhalb und außerhalb der Metropole Ruhr ausbaut.

Der Emscher Landschaftspark stellt für die Besucher das typische und zugleich außergewöhnliche Freizeiterlebnis inmitten der Industrienatur und Industriekultur der Metropole Ruhr dar. Landschaft hat für diese Region wieder einen eigenen Stellenwert erlangt und generiert einen hohen Gegenwert für die Freizeitgestaltung der Bewohner und Besucher der Metropole Ruhr. Infolge des besonderen gestalterischen Umgangs mit der Landschaft durch die Umgestaltung dank der Konzeptionierung durch die IBA Emscher Park mit Landmarken, angelegten und geführten Wegen und als Kulturraum der Metropole Ruhr, besteht zudem eine touristische Attraktivität, die weit über die Grenzen der Region hinaus ausstrahlt.

Der Emscher Landschaftspark hat in seiner Entwicklung 1989 als Leitprojekt der Internationalen Bauausstellung (IBA) Emscher Park begonnen um die Verbesserung der Lebensqualität in der früheren industriellen Kernzone des Ruhrgebietes zu forcieren und dafür die Industriekultur, Landmarken, Halden, regionale Rad- und Wanderwege und die freie Landschaft zwischen den Städten zu instrumentalisieren.

Die Freizeitaktivitäten, touristische Angebote und Tagesausflüge sowie die Bekanntheit und die Nutzung der Freizeitangebote im Emscher Landschaftspark im Zeitraum von 2009 bis 2014 haben deutlich zugenommen. Die Bewertung der Angebote durch die Besucher fällt mit der Durchschnittsschulnote von 1,9 exzellent aus. Die geheimen Favoriten sind die industriekulturell geprägten Orte und im Weiteren die öffentlichen Parks, die Seen, die regionalen Wanderwege und die Halden, die allesamt zum Emscher Landschaftspark zählen.

Die Großstandorte wie das Welterbe Zollverein und der Landschaftspark Duisburg-Nord liegen in den TopTen der attraktivsten Freizeiteinrichtungen der Metropole Ruhr auf den Rängen 1 und 7 und das Welterbe Zollverein führt im Bereich der touristischen Strahlkraft eine weitere Statistik an: 51% der Besucher des Zollverein Parks reisen von außerhalb der Region an. Tiger & Turtle, der Landschaftspark Duisburg-Nord und der Tetraeder stehen mit Anteilen von 21% – 31% auf den darauffolgenden Plätzen und sind somit die größten Magneten für externe Besucher.

Landschaftspark Duisburg-Nord im Emscher Landschaftspark

Die Vielfalt und Abwechslung der Landschaftsräume und der Landschaftsgestaltung machen den besonderen Charme des Emscher Landschaftsparks aus.

Seit der letzten Erhebung im Jahr 2009 ist hat die positive Betrachtung des Raumes noch stärker zugenommen. Die Faktoren Landschaft, Lebensqualität und touristische Ziele werden, insbesondere von der Bevölkerung in den äußeren Bereichen der Region, als deutlich besser bewertet. Auch die Assoziationen, dass der Emscher Landschaftspark als industriell geprägter Ballungsraum betrachtet wird, sind zurückgegangen und gegen Assoziationen mit einem grünen Landschaftsraum gewichen.

Die Wahrnehmung und der Bekanntheitsgrad des Emscher Landschaftsparks im Zuge der Aufwertung des Emscher-Raumes haben seit 2009 einen wahren Quantensprung erfahren. Der allgemeine regionale Bekanntheitsgrad ist um 16% von 46% auf 62% gestiegen und beträgt 73% im Kernbereich der Region. 93% aller Befragten stimmen zu, dass der Emscher Landschaftspark einen wesentlichen Anteil an der Verbesserung der Lebensqualität hat und 81% stimmen zu, dass er einen wichtigen Beitrag für einen gelungenen Strukturwandel leistet. Jeweils knapp 25% zulegen konnten die Bereiche, dass der Emscher Landschaftspark neue Maßstäbe in der Landschaftsgestaltung setzt (78%) und dass er die Entwicklung der Region zur Metropole unterstützt (73%). Einen immensen Sprung der Zustimmung von 41% auf 72% erfolgte bei der Befragung, ob der Emscher Landschaftspark neue Wahrzeichen für die Region geschaffen hat.

Ein wichtiger Punkt der klimafreundlichen Metropole Ruhr ist die Entwicklung, dass 31% der befragten Besucher die Ausflugsziele im Emscher Landschaftspark mit dem Fahrrad erreicht und somit die Optimierung der ressourcenschonenden und umweltfreundlichen Konzeptionierung des Emscher Landschaftsparks Früchte trägt.