Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Der Emscher Landschaftspark – eine grüne Oase

Der Emscher Landschaftspark – eine grüne Oase

Kennt ihr eigentlich schon den Emscher Landschaftspark?

Der Emscher Landschaftspark ist der regionale Park im Herzen der Metropole Ruhr. Sein Name leitet sich vom Fluss „Emscher“ ab, der von Ost nach West quer durch den nördlichen Teil des Ruhrgebiets fließt. Denn der Emscher Landschaftspark erstreckt sich ziemlich genau entlang der Emscher von Bönen im Osten bis nach Duisburg im Westen über 20 Kommunen und verbindet so viele Ruhrgebietsstädte miteinander. Mit seiner Größe von 457 km² ist er der größte Regionalpark Europas. Zum Vergleich: Die gesamte Fläche der Stadt Köln ist kleiner als der Emscher Landschaftspark!

Wunderschöne Industrienatur

Der Emscher Landschaftspark besteht aus grünen Parks, Halden mit künstlerisch gestalteten Landmarken, außergewöhnlichen Brücken, Industrienatur und Industriekultur. Seit seiner Entstehung wurden bereits etwa 400 Millionen Euro in den Umbau des Parks investiert, wobei auch das Land NRW Fördergelder für die Pflege und den Erhalt des Emscher Landschaftsparks bereitstellt. Seit 2006 ist der Regionalverband Ruhr (RVR) Träger des Emscher Landschaftsparks.

Landschaft im Wandel

Wie genau kam es zur Entstehung des Emscher Landschaftsparks? Entstanden ist der Park zwischen 1989 und 1999 im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscher Park (IBA). Ins Leben gerufen wurde die Internationale Bauausstellung Emscher Park vom Land Nordrhein-Westfalen. Der Plan war es, die durch die Industrie entstandenen „Schandflecken“ in der Metropole Ruhr umzugestalten. Auf Industriebrachen und ehemaligen Werksgeländen sollten Wiesen und Parks aufblühen. Ein Best Practice-Beispiel ist die „Hütte Meiderich“ in Duisburg, in der bis 1985 Roheisen produziert wurde. Ab 1994 entstand auf dem brachliegenden Hüttengelände der Landschaftspark Duisburg-Nord. Mittlerweile sind rund 220 Projekte zum Emscher Landschaftspark realisiert worden, wie beispielsweise der Westpark in Bochum. Weitere Projekte sind in Planung. Mit der Entwicklung und dem Ausbau des Emscher Landschaftsparks sind vielfältige Grünflächen entstanden, die den Menschen im Ruhrgebiet Rückzugs- und Erholungsorte bieten und die Lebensqualität verbessern.

Eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten

Und was kann man im Emscher Landschaftspark erleben? Fast alles! Der Park bietet vielfältige Freizeitmöglichkeiten für Jung und Alt. Überzeugt euch selbst! Schwingt euch beispielsweise auf euer Rad, erkundet den 230 Kilometer langen Emscher Radweg und genießt die einzigartige Industrienatur.

Macht eine Wanderung oder einen Spaziergang und besucht Industriedenkmäler der Route der Industriekultur. Lasst euch von künstlerischen Landmarken wie dem Tetraeder in Bottrop, außergewöhnlichen Brücken wie der roten Doppelbogenbrücke im Nordsternpark oder mittlerweile anderweitig genutzten Industrieanlagen begeistern, wie der Zeche Zollverein in Essen, die gemeinsam mit der dazugehörenden Kokerei 2002 sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe gekürt wurde.

Seid ihr schon mal auf einem der stillgelegten Fördertürme oder einem der Hochöfen gewesen? Dann wisst ihr sicher, wie schön der Blick über die einzelnen Parks wie beispielsweise über den Landschaftspark Duisburg-Nord ist. Bei klarem Wetter kann man insbesondere von den Halden und Aussichtsplattformen im Emscher Landschaftspark einen Panoramablick auf die Metropole Ruhr werfen. Auf der Route der Industriekultur und der Route der Industrienatur  erfahrt ihr interessante Informationen und spannende Details zu den einzelnen Industriedenkmälern.

Bei den zahlreichen Angeboten rund um den Emscher Landschaftspark ist mit Sicherheit für jeden von euch das Passende dabei. Im Sommer findet regelmäßig das Erlebnisprogramm Emscher LandschaftsparkUnter freiem Himmel“ statt, das große Picknicks und spannende Entdeckungstouren für Groß und Klein bereit hält. Packt euren Picknickkorb, steckt eure Picknickdecke ein und kommt in den Emscher Landschaftspark!