Metropoleruhr
Emscherlandschafts Park
Besuch der Ausstellung „Wunder der Natur“ im Gasometer in Oberhausen

Besuch der Ausstellung „Wunder der Natur“ im Gasometer in Oberhausen

Abendlicher Gasometer am Rhein-Herne-Kanal

Abendlicher Gasometer am Rhein-Herne-Kanal

Heute besuchen wir den Gasometer in Oberhausen im Emscher Landschaftspark. Der Gasometer wurde 1929 als Gasspeicher erbaut. Nach der Stilllegung im Jahr 1988 wurde das Industriegebäude in eine moderne Veranstaltungshalle umfunktioniert. Heutzutage ist der Gasometer international angesehen und präsentiert Ausstellungen, Theaterstücke und vieles mehr.

Der Gasometer ist Ankerpunkt der Route der Industriekultur und wird über das weitläufige Fuß- und Radwegenetz mit weiteren Landmarken im Emscher Landschaftspark verbunden. Das Industriedenkmal liegt an dem Rhein-Herne-Kanal, dem sogenannten KulurKanal. Der KulturKanal hat sich zu einem beliebten Ausflugsziel in der Metropole Ruhr entwickelt und ist durch Kunst- und Kulturangebote sehr attraktiv für Besucherinnen und Besucher.

In dem Wahrzeichen der Metropole Ruhr, dem Gasometer Oberhausen, findet vom 11. März 2016 bis zum 30. November 2017 die Ausstellung „Wunder der Natur“ statt. Die Ausstellung präsentiert Tiere und Pflanzen in ihren natürlichen Habitaten. Die Individualität und Besonderheiten der Lebewesen werden besonders hervorgehoben und auf den rund 150 Fotografien verbildlicht.

Raumeindruck "Wunder der Natur"

Raumeindruck “Wunder der Natur”

In der Ausstellung „Wunder der Natur“ angekommen staunen wir schon beim ersten Anblick der außergewöhnlichen und beeindruckenden Ausstellungshalle. Ein kleines Café bietet für Besucherinnen und Besucher passend zur Winterzeit heiße Getränke und Leckereien an.

In der zylindrischen Form des Gasometers können die Besucherinnen und Besucher über drei Stockwerke einzigartige und mitreißende Bilder entdecken. Wunder der Natur – über Jahrtausende haben die Lebewesen dieses Planeten Strategien zum Überleben entwickelt. Vieles davon wurde erstmalig auf Fotoaufnahmen festgehalten und den Besucherinnen und Besuchern der Ausstellung „Wunder der Natur“ zugänglich gemacht. Diese spektakuläre Ausstellung öffnet Augen und lässt erstaunen. Riesige Fotoaufnahmen zeigen Elefantenherden mit Jungtieren und außergewöhnliche Tiere, wie Kolibris in ihrem natürlichen Umfeld.

Auf der ersten Etage finden wir die Videoaufnahme eines Embryos im Bauch der Mutter besonders beeindruckend.

Ausstellungsstücke die uns faszinieren, wie über hundert Jahre alte, getrocknete Gräser, den größten gewachsenen Tannenzapfen und eine große Baumscheibe mit Jahresringen finden wir auf der nächsten Etage vor.

Erdkugel im Gasometer Oberhausen

Erdkugel im Gasometer Oberhausen

Unseren persönlichen Höhepunkt der vielseitigen Ausstellung finden wir auf der dritten Etage. Eine imposante Animation der Weltkugel füllt den großen Raum. Beeindruckende Satellitenbilder werden hier auf einen Erdball projiziert. Wir lassen uns auf den Sitzkissen nieder und betrachten das tolle Kunstwerk. Die Erdkugel, wie wir sie noch nie gesehen haben. Genauso stellen wir uns den Blick aus dem All auf die Erde vor. Die Erdkugel wird hell und dunkel – wandelt zwischen Tag und Nacht und den verschiedenen Jahreszeiten.

Nun besuchen wir die Aussichtsplattform auf dem Dach des Gasometers. Von hier aus haben wir ein atemberaubendes Panorama über den Emscher Landschaftspark. Wir blicken über den Rhein-Herne-Kanal, die Emscher und den Kaisergarten. Sogar das Informationszentrum Emscher Landschaftspark Haus Ripshorst, welches vom Gehölzgarten Ripshorst umgeben ist, können wir entdecken. Auch die weitläufige Aussicht auf die Städtelandschaft der Metropole Ruhr finden wir toll!

Wirklich beeindruckt von der Ausstellung „Wunder der Natur“ im Gasometer in Oberhausen genießen wir noch einen Kaffee im Café des Gasometers und lassen unseren Ausflug in den Emscher Landschaftspark noch einmal Revue passieren. Die Ausstellung ist für die ganze Familie weiter zu empfehlen und einen Ausflug auf jeden Fall wert!